Amazons Warenkorb-Button

amazon_uralt_warenkorbbutton.jpgBrian Eisenberg zeigt in seinem Blogbeitrag Hidden Secrets of the Amazon Shopping Cart die Entwicklung der kleinen blauen Box, in der sich bei Amazon der Warenkorb-Button befindet. Er hat über Jahre hinweg immer mal wieder Screenshots gemacht und geht jetzt ausführlich auf die Veränderungen ein. Bei dem Beitrag sollte man nicht nur Bilder gucken, sondern ihn wirklich aufmerksam lesen. Er zeigt nämlich sehr schön, wie Amazon ausprobiert, testet, anpasst, neues hinzufügt, testet und wieder anpasst.

Als kleines Goodie hat er auch noch einen Uralt-Screenshot, der dem jetzigen Amazon in keinster Weise ähnlich sieht. 😉 Der scheint noch älter zu sein, das den, den ich mal vor einiger Zeit in einem anderen Blog gefunden hatte.

(via Get Elastic)

So, eigentlich wollte ich nur auf diesen Blogbeitrag verweisen, aber dann ist mir beim Surfen auf Amazon.com aufgefallen, wie viele Variationen es von der blauen Box mit dem Warenkrob-Button gibt – je nach Produkt – dass ich die einfach mal gesammelt habe:

amazon_bild-19.jpg Die Standard-Box: Einfach nur der Button plus die Möglichkeit, die Menge auszuwählen. Laut Brian Eisenberg gibt’s dieses Dropdown übrigens erst seit kurzem. Vorher konnte man lediglich anschließend im Warenkorb die Menge anpassen.
Gesehen bei: The First Years True Fit Convertible Car Seats Cappuccino
amazon_bild-22.jpg Zusätzlich werden hier noch weitere, ähnliche Artikel aufgelistet. Wann und bei welchen Produkten genau das noch mit angezeigt wird, habe ich nicht rausfinden können.
Gesehen bei: Black & Decker VEC010BD Start It 300 Amp Jump Starter
amazon_bild-26.jpg Klamotten und Schuhe haben den Zusatz, dass man doch Farbe und Größe auswählen soll.
Gesehen bei: crocs Beach Clog
amazon_bild-25.jpg Ist der Artikel noch nicht verfügbar, kann man ihn vorbestellen. Man beachte hierbei die Farbe des Buttons. Garrett Dimon hat zur Visual Language einen schönen Beitrag geschrieben mit den Amazon-Buttons als Beispiel.
Gesehen bei: Sense & Sensibility (with Miss Austen Regrets)
amazon_bild-21.jpg Bei Lebensmitteln kann man neuerdings einstellen, ob man das Produkt regelmäßig automatisch bestellen möchte. Vor kurzem habe ich gerade darüber einen Blogbeitrage gelesen, kann ihn aber nicht mehr finden. Vielleicht war es der hier von Downloadsquad
Gesehen bei: Jell-O Cook & Serve Pudding & Pie Filling, Chocolate, 3.4-Ounce Boxes (Pack of 24)
amazon_bild-28.jpg Bei Handys muss man in den USA immer erst den Zip-Code eingeben, weil die Mobilfunkanbieter überall verfügbar sind. Der nächste Schritt, die Tarifauswahl, findet dann auch in dieser Box statt. Eigentlich ist das hier auch kein Warenkorb-Button, weil der Prozess noch weiter geht.
Gesehen bei: Sony Ericsson W580i Gray Phone (AT&T)
amazon_bild-29.jpg Schritt zwei der Handy- und Tarif-Auswahl. Auch hier noch kein Warenkorb-Button, denn dann kommen noch die Optionen und noch Zubehör. Und dann werden in der blauen Box alle ausgewählten Einzelheiten aufgelistet.
amazon_bild-32.jpg Erfolgt der Verkauf nicht über Amazon sondern über einen Partner, wird der Partner über dem Warenkorb-Button genannt.
Gesehen bei: TKO Exercise Stretch Cords (Light)
amazon_bild-27.jpg Bei Musik gibts natürlich noch den Zusatz, das Album als MP3 downzuloaden. Lustigerweise kann man diese CD auch gegen Pepsi-Points eintauschen. Dafür muss man sich bei PepsiStuff auf Amazon registrieren. Das habe ich mir jetzt nicht genauer angeschaut.
Gesehen bei: As I Am [ENHANCED]
amazon_bild-33.jpg Bei MP3-Downloads bricht Amazon mal aus der blauen Farbe aus: Die Box wird grün!
Gesehen bei: Discipline
amazon_bild-34.jpg Bei „Amazon Shorts“ (Kurzgeschichten?) bin ich auf eine noch alte Variante der Warenkorb-Box gestoßen. Hier gibt es nur einen Download-Button.
Gesehen bei: The First Deadly Sin, an Amazon Short

Weiter hab ich dann nicht mehr gesucht … hatte dann irgendwann keine Lust mehr. 😉

Wie man sieht, tut’s ein Standard-Shop nicht, wenn die Produktpalette nur unterschiedlich genug ist.

Hach je … Amazon … habe gerade mal im Google-Reader nach Amazon gesucht und festgestellt, dass man mit Features auf Amazon einen ganzen Blog füllen kann …

A propos Testing: Thorsten hat grad entdeckt, dass Amazon im Moment hier in Deutschland das neue Design testet. Internet Expolore-Nutzer sehen es schon, während im Firefox noch das alte erscheint.

Und weil er so interessant ist, hier nochmal den Link zum Beitrag Creating a Visual Language von Garrett Dimon.

Eine Antwort auf „Amazons Warenkorb-Button“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.