Social Network-Einladungen zum Ausdrucken bei Wer-kennt-wen

Grad eben bei Wer-kennt-wen.de entdeckt und für total verrückt befunden! So auf den ersten Blick … auf den zweiten Blick wirkt es doch irgendwie sehr passend!

bild-1.jpg

Wer-kennt-wen ist ein recht einfach gestricktes Social Network, das hauptsächlich anzeigt, wer wen kennt. Wow, wie überraschend! 😉 Soweit ich weiß, hat das Projekt als Schnappsidee von zwei Studenten begonnen. Laut Philipp sind die damit schon vor ca. 5-6 Jahren gestartet und zur Zeit rennt das Ding ohne Ende. Zumindest hier in der Gegend, denn ich kriege im Moment pro Woche mehrere Freundesanfragen von Leuten, mit denen ich schon seit Jahren … ach, Jahrzehnten nichts mehr zu tun habe! Und das ist ein Phänomen, an dem ich schon ne ganze Weile knabbere.

Anmelden bei WKW geht nur, wenn man von jemandem eingeladen wurde. Man kann ein recht bescheidenes Profil von sich anlegen mit Angaben wie frühere Wohnorte, Beruf, Hobbies, Bücher, Filme etc. Im Profil sind alle Freunde sichtbar und natürlich wird auch die Kette der Leute angezeigt, die zwischen einem selbst und einem Nicht-Freund stehen.

Ansonsten gibt es Gästebücher im Profil, Gruppen (leider ist der Zugang zu den Gruppen sehr schlecht über Städte gewählt), Blogs und natürlich Fotos.

(Was ich jetzt im folgenden beschreibe, sind nur meine Erfahrungen, die ich bei WKW gemacht habe und keine allgemeingültigen Aussagen zu WKW!)

Wie ich bei Robert schon in den Kommentaren geschrieben habe, profitiert WKW wohl davon, dass es keine spezielle Zielgruppe anspricht (xing – Business, StudiVZ – Studenten etc.). Und interessanter Weise melden sich darüber Leute bei mir, die ich fast alle aus dem Kindergarten und von der Grundschule bis zur Berufschule her kenne. Dazu kommen noch viele alte Nachbarn „vom Dorf“ (so blöd das jetzt auch klingen mag). Darunter sind kaum Studenten und auch wahrscheinlich nicht viele, die Business-Kontakte pflegen wollen/müssen. Bei Xing beginnen meine Kontakte zB. fast durch die Bank weg erst ab dem Studium. Und was man so hört, sind die Leute alle begeistert davon, dass man bei WKW eben sehen kann, wer wen kennt! Es ist wohl in der Regel das erste Social Network, bei dem sie sich anmelden, zum Teil kennt man Xing gar nicht. Und das finde ich ziemlich spannend. Interessanter Weise findet man dort auch fast niemanden aus der, naja, ich sag mal „Web 2.0-Community“, die doch sonst überall angemeldet sind.

WKW ist zwar bisher nur sehr regional rund um Koblenz und so langsam auch etwas weiter über Rheinland-Pfalz aufgestellt, aber es scheint sich grad recht rasant auszubreiten. Sieht man auch an der Verteilung der Gruppen, insbesondere, wenn man mit der Maus über die Städtenamen geht und diese auf der Karte angezeigt werden.

wkwblogsk.jpg

Was ich nun ganz spannend fand, ist ein neues Feature (keine Ahnung, wie neu wirklich), bei dem man TANs generieren kann, mit denen sich die Eingeladenen registrieren können. Für den Fall, dass man deren eMail-Adresse nicht kennt. Und da ich grad letztens gehört habe, wie jemand meinte „Ich hab ne eMail-Adresse, aber ich kann sie mir nie merken.“, scheint ein solches Vorgehen recht prktisch zu sein, für Leute, die eben nicht so wahnsinnig oft im Netz unterwegs sind.

wkwtan.jpg

Aber der Knüller ist, wie Eingangs schon gesagt, die Option, dass man sich diese Einladungen auch ausdrucken, ausschneiden und verteilen kann! Hier mal eine solche Liste, die Pfoten sind natürlich von mir da drauf gesetzt (ein Shape von Picnik😉 … ich wollte jetzt nicht so viele TANs öffentlich machen.

wkwtanlistek.jpg

Ich bin sehr gespannt, wie sich WKW weiterhin entwickelt. Denn es gibt ja nicht nur Schüler, Studenten und Business-Menschen in Deutschland! 😉


zalando.de - Schuhe und Fashion online

9 Antworten auf „Social Network-Einladungen zum Ausdrucken bei Wer-kennt-wen“

  1. Ich habe mir das gerade mal angeschaut und bin dann auf der folgenden Seite (http://www.wer-kennt-wen.de/beg.php) gelandet. Dort kann man in der Jahresauswahl zum Geburtstag das Jahr auswählen. Nur wieso ist 1993 zweigeteilt? Komisch 😉 Ich bekam auch von ein paar Leuten Einladungen. Aber irgendwie noch keine angenommen.

  2. ohje, ich bin vielleicht doof 😉 14 Jahre Mindestalter. Aber irgendwie doof gelöst. Dann kann man die jüngeren Jahrgänge doch vollständig auslassen.

  3. Der Punkt mit der unspezifischen Zielgruppe ist mir auch shcon aufgefallen.
    WKW ist irgendwie der catch-all container für alle, die weder studieren (studivz), international arbeiten (linkedin), sich überhaupt beruflich präsentieren (xing), und ansonsten auch nicht viel im netz mitbekommen haben (myspace, facebook, sonstiges web2.0).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.