meebo me – das Chatwidget im Einsatz

meebo habe ich früher schon häufiger verwendet, weil man damit prima diverse Messenger-Accounts via Web-Applikation nutzen kann. Irgendwann hab ich dann mal zufällig auf den Link meebo me geklickt und dort ein prima Widget entdeckt, das man auf Websites, Blogs oder sonstigen Social-Network-Profilen einbinden kann. In mein Sparversion-Blog hab ich es nur integrieren können, weil WordPress es schon als Widget voreingestellt hat. Warum also nicht mal ausprobieren?

Ergebnis nach ein paar Wochen Test-Einsatz: Super Sache, macht echt Spaß und bringt viele nette Kontakte!

Manche meiner Gesprächspartner wollen das Tool einfach nur mal testen, wollen wissen wie man es einbaut und sind dann ganz begeistert, dass es auch tatsächlich funktioniert (warum auch nicht?). Manchmal schreibt auch jemand einfach nur Müll rein. Aber meist melden sich Leute, die ich auch irgendwie einordnen kann, also von der WebsiteXY oder BlogYZ. Das freut mich dann besonders … mit Leuten zu quatschen, deren Website ich nutze oder deren Blog ich lese. 🙂

Wie funktioniert’s?

Auf meinem Blog taucht das Widget hier rechts oben in der Spalte als kleines Chat-Fenster auf. Damit ich als online erscheine, muss ich mich über meebo in meine Messenger-Accounts einloggen. Alle Besucher meines Blogs tauchen dann als „meeboguest123456“ mit irgendeiner Nummer in meiner Messenger-Buddy-Liste auf. Sobald jemand seinen Namen in das untere Feld einträgt, wird dieser in der Liste angezeigt.

In diesem Fall taucht mein Name auch in der Liste auf, weil ich gerade selbst mein Blog aufgerufen hatte.

Schreibt jemand was ins Widget rein, macht’s bei mir „Pling“ und ein Messenger-Fenster geht auf. Diese Unterhaltung sehen dann nur dieser eine Blog-Besucher und ich. Der einzige Nachteil ist, dass mein Gegenüber während eines Chats nicht im Blog auf einen Link klicken darf. Dann wird nämliche eine neue Chat-Session gestartet. Im Prinzip nicht schlimm, aber meistens gehen dabei irgendwelche Nachrichten verloren. Schreibt jemand was rein, während ich offline bin, ploppt die Nachricht bei mir auf, sobald ich wieder online bin. Nur kann ich dann nicht mehr antworten. 🙁 Ich habe auch schon so manchen Besucher verpasst, weil ich grad nicht am Rechner war – auch blöd, kann ich aber leider nix dran ändern.

Das Widget ist super einfach einzurichten und auch sehr variabel. Insbesondere die Größe kann man Pixelgenau nauf die eigenen Bedürfnisse zuschneiden. Farblich ist man etwas eingeschränkt, ein paar wenige Farben stehen zur Auswahl, einen Hexa-Code kann man leider nicht eingeben. Alle Änderungen können via Live-Vorschau direkt begutachtet werden.

Fazit: Wenn man Zeit und Lust hat, sich mit den Besuchern seines Blogs zu unterhalten, ist das eine prima Anwendung. Ich habe über dieses Tool schon ganz viele nette und interessante Menschen kennengelernt. 🙂

3 Antworten auf „meebo me – das Chatwidget im Einsatz“

  1. Hallo,
    hab das widget auch in meinem blog installiert (der ist ganz neu:) ). Allerdings hatte ich mir etwas anderes erwartet, nämlich dass mein Messenger auf meinem Rechner Alarm schlägt wenn einer schreibt, da ich mich nicht immer in die Weebo-Webseite einloggen wollte. Hast du vielleicht ne Ahnung, ob das mit irgeneinem anderen Widget geht?

    Grüße,
    Christian

  2. Hallo 🙂

    nein, tut mir leid, ich kenne nur dieses hier. Dachte auch erst, dass die Nachrichten im normalen Messenger aufschlagen, aber ich find die meebo-Weboberfläche auch ganz ok. Man verpasst nur hin und wieder mal ne Nachricht, weils nicht unten rechts blinkt. 😉

    pp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.