Stadtleben.de in neuem Web2.0-Gewand

Das Stadtportal Stadtleben.de hat vergangenen Freitag einen überarbeiteten und erweiterten Auftritt online gestellt. Stadtleben hat mit diesem Relaunch einen ordentlichen Schritt Richtung Web2.0 hingelegt, und wie ich finde, ist das sehr gut gelungen.

2006-11-19_sl1_.jpg

Auf Stadtleben gibt es jetzt Blogs, Tags, RSS-Feeds und ins Branchenbuch sind Google-Maps integriert. User können ihrem Profil einen eigenen Look geben und über FOAF andere Profile wie Xing, Flickr, Delicious, Sevenload, YouTube etc. angeben. Das ganze ist mit viel Javascript und AJAX umgesetzt.

Premiumaccounts

Neu sind jetzt Premiummitgliedschaften mit vergleichbaren Preisen wie bei Xing: z.B. 3 Monate für 17,95 Euro. Laut AGB erhält das Premium-Mitglied unter anderem zusätzlich erweiterte Suchfunktionen, vollen Zugriff auf die Kontaktdatenbank, zahlreiche eigene Fotos können ins Profil hochgeladen werden, es gibt mehr Speicher im Postfach und weitere Vorteile.
Bis Ende des Jahres können alle User den kompletten Umfang nutzen, ab nächstem Jahr wird das Premium-System eingeführt. Bleibt abzuwarten, ob das Angebot angenommen wird, bzw. ob die Site auch ohne Premium noch nutzbar bleibt. So wie bei Xing eben.

Qualität

Interessant fand ich auch den Passus zur Qualitätssicherung in den AGB: „Das Benutzerprofil wird – aus Gründen der Qualitätssicherung – automatisch gelöscht, falls der kostenlose Basis – Nutzer über einem Zeitraum von 6 Monaten nicht online aktiv war.“ Endlich mal eine Community, die sich nicht durch die Anzahl registrierter User definiert, sondern tote Profile rausschmeißt und so die Qualität der Community bewahrt.

Kommunikation

Auch finde ich, ist die Kommunikation der Änderungen durch den Relaunch recht gut gelungen. Beim erstmaligen einloggen werde ich über alles Wichtige informiert, es gibt überall Hilfe-Boxen, die neue oder geänderte Features beschreiben, bei den Tags hilft ein Stichwortgenerator usw. Übrigens halte ich den Stichwortgenerator für ein recht gutes Mittel den Tag-Wildwuchs in Grenzen zu halten.
Natürlich gibts im Moment noch viel Gejammer, die neue Site wäre zu unübersichtlich, aber das gehört zu einem so umfassenden Relaunch dazu und ist unter „Macht der Gewohnheit“ abzuheften.

Blogs / Foren

Noch nicht so ganz überzeugt bin ich davon, dass die Foren komplett durch Blogs ersetzt wurden. Jeder User hat seinen eigenen Blog, der kommentiert werden kann. Neue Blog-Einträge / Kommentare werden nicht nur im Profil, sondern auch unter „Community – Blogs“ gelistet. Mir persönlich fehlt dadurch eine Rubrizierung der Themen, gab es doch vorher regionale Foren. Auch gehören bei Foren die Threads der Allgemeinheit. Wenn ich jetzt ein neues Thema aufmache, passiert das in meinem Blog, es gehört also mir, sprich, ich kann das Thema auch löschen. Das ist bei einem Thread in einem Forum nicht möglich.

Nicknames

Und ein ganz persönliches Problem habe ich noch: Nicknames sind auf 12 Zeichen begrenzt. Ich würde jetzt also „paulinepauli“ heißen. DAS GEHT SO NICHT! 😉 Bis jetzt konnte ich mich noch nicht dazu überwinden, mich dermaßen kastriert einzuloggen und so bin ich im Moment unter einem anderen Nick dort online. 😉

@Peter: Glückwunsch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.