Die kritische Masse der re:publica

Ich bin spät dran, aber mal wieder war so viel los, dass ich nicht zum bloggen kam. Ich war auf der re:publica in Berlin, deren Motto dieses Jahr „Die kritische Masse“ hieß. Ich bin nicht reingetreten, aber ich hab sie erreicht, wenn nicht sogar überschritten: So viele Leute, so viele Partys, so viele Vorträge und Workshops … das war schlichtweg zu viel für 3 Tage! (Oder für mich?;) Am Ende war ich so durch, dass ich schon die Namen von alten Bekannten nicht mehr wusste, meinen Zug verpasste und es dann auch noch geschafft habe, dass meine Kreditkarte bei T-Mobile für die Hotspots gesperrt wurde.


DSCF6903.JPG DSCF6909.JPG DSCF6898.JPG


Aber klasse wars auf alle Fälle! Wer nicht dabei war, kann sich die meisten Vorträge auf Hobnox anschauen oder im re:publica-Wiki (achtung, sehr viel!) nachlesen oder auch anschauen. Leider habe ich auf Hobnox keine Übersicht mit allen re:publica-Videos gefunden. Gibt’s da keine Tags? Oder warum kann ich den Ersteller der Videos nicht anklicken, wenn ich nicht eingeloggt bin? Versteh ich nicht.


Aber die Vorträge machen ja eh nur die halbe Veranstaltung aus. Für mich war’s ein riesiges Klassentreffen. ;) Neue Leute kennen lernen, alte Bekannte wieder treffen, quatschen, feiern, followen, vor Video-Kameras drücken ;) und so weiter. Das macht dann auch den Unterschied zu einer Homesession über Video, was man aus der Veranstaltung dank Live-Streaming ja auch machen konnte.


DSCF6865.JPG DSCF6879.JPGAber mal von vorne … Dienstag Abend ging’s los mit der Pl0gbar im Oberholz (Danke an die Pl0gies!). Es ist übrigens überaus praktisch, direkt gegenüber vom Oberholz zu wohnen, denn man kann sowohl zum Frühstück als auch Nachts um 4 auf dem Heimweg noch mal kurz ins Internet surfen. :) Nachts natürlich vor verschlossenen Türen, aber dem WLAN ist das ja egal.


Die Twitter-Badges waren cool! Da saßen zwei nette Menschen und haben aus unseren Twitter-User-Pics Anstecker und Aufkleber gebastelt, mit denen man sich dann gegenseitig erkennen und followen konnte. Sehr klasse! Irgendwie hab ich aber noch recht viele meiner Aufkleber … Ich war wohl als Follower nicht so interessant. Und einfach irgendwem einen aufkleben wollte ich auch nicht – wäre ja Follower-Spam gewesen. ;) Aber naja, dafür folgt mir der Herr Bosch doppelt. ;)

DSCF6929.JPG DSCF6927.JPG


Danke schön an Sascha Lobo für diese abgedrehte Follower-Party – er hatte doch tatsächlich seine 800 Twitter-Follower zu einer Party bei sich zu Hause eingeladen. Auch an Brands4Friends, mit denen ich und ein paar weitere Blogger abends Essen gehen durfte. Das war ein sehr netter und interessanter Abend, mit eventuell dem einen oder anderen „Getränk in kleinen Gläsern“ zu viel. ;) Bei Aka-Aki war ich auf der Launch-Party, auf der ich dann völlig unvorbereitet noch einen ehemaligen Kollegen aus Frankfurt getroffen habe, der jetzt in Berlin lebt. Manchmal hört man sein Hirn förmlich rattern. ;)


Habe Christian vom Shopping-Blog kennengelernt, die in letzter Zeit ein paar Beiträge von mir aufgegriffen haben. Hoffe, man sieht sich dann mal bei der nächsten pl0gbar in Frankfurt. :) Oder im Sommer bei einem Baseballspiel der Mainz Athletics! ;)


Mit Matias hab ich mich auch endlich mal etwas länger unterhalten können, auch wenn ich am Ende das Angebot, an einem Blogprojekt mitzuschreiben, abgelehnt habe. Ich glaub, ich schaff das zeitlich einfach nicht. :(


Unser „Partynilpferd“ Philipp war am dritten Tag dann auch angekommen, mit ihm und mit Bahne konnte ich mich dann endlich mal ordentlich über Shopping unterhalten. Logischer Weise ging’s nicht um Schuhe, sondern um Features. Bin sehr gespannt, was da bei Euch demnächst kommt! :)


Zwei Twitter-Freundinnen konnte ich auch endlich mal live kennen lernen … Kahta und Angela (Reinseite). Und ich hab noch eine neue dazugewonnen: Alexa (webstyler). Eine sehr angenehme Feminisierung meines Twitterstreams findet da gerade statt! (nein, ich habe den Strickblogs-Workshop nicht besucht) Hab mich sehr gefreut, Euch mal real kennen zu lernen! :)


Vielen Dank auch an alle, die mir zum Geburtstag gratuliert haben, in welcher Form auch immer … live, via Facebook, Twitter, Xing oder sogar über die SMS-Wand ;) und ein besonderes Danke an Peter und Rocco! :)


Am Ende, als alles vorbei war und die letzten im New Thinking Store noch das letzte Bierchen getrunken haben, war ich noch bei der Berlin IA Cocktail Hour. Vielen dank, lieber Jan für die Einladung! Und das war sehr sehr witzig, überraschend, spannend und interessant! Irgendwie hatte ich nicht erwartet, dort einen Follower, nämlich Ludwig, zu treffen. Zum Glück haben wir auch rausgefunden, dass wir uns schon via Twitter kennen! ;)

DSCF6923.JPGSehr lustig war da auch die Situation, als wir uns zu dritt unterhielten und uns relativ spät vorstellten, und wir alle drei erstaunt meinten „Ach du bist das!“ „Du hast über mich gebloggt“ „Du hast doch letztes Jahr bei der republica den tollen Workshop gehalten“. Da stand ich also überraschender Weise mit Carsten, der auf der letzten re:publica einen feinen Workshop zu Design-Patterns gehalten hatte und mit Nadim von Shopwindowz, die ein ziemlich feines Konzept haben, bei dem junge Designer ihre Sachen übers Web in eigenen Shops verkaufen können.


DSCF6924.JPGIch werde Berlin vermissen. Hier in Mainz/Wiesbaden steh ich nie nachts um 2 stundenlang im Dönerladen und diskutiere über Anti-Pattern, Bewertungssysteme und ähnliche tiefschürende Usability-Dinge. :)


Dank verpasstem Zug hatte ich dann am Samstag noch nette Begleitung im Zug von Max und Achim, auch wenn sich meine Möglichkeiten zum Unterhalten schon reichlich erschöpft hatten. Bin halt nicht mehr die Jüngste. ;)

5 Gedanken zu „Die kritische Masse der re:publica

  1. Alexa

    Danke für die neue Twitter-Freundschaft ;-)
    Freue mich schon auf das nächste Treffen!
    LG, Alexa

  2. Matias

    Ja – hat Laune gemacht.
    Die Re:Publica, der Abend mit Brands4friends genauso wie endlich mal in Ruhe mit dir quatschen zu können.
    Zug verpasst. Man man man… Hast dir aber auch gut Termine aufgehalst :)
    Bis zum nächsten Mal. Und dann reden wir nochmal über das Blogprojekt! Vielleicht findet sich ja noch ein passender dritter Mitstreiter.

  3. Achim

    Wir haben bewiesen, dass das Sich-Im-Zug-Zufällig-Treffen auch ohne Twitter möglich ist ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.