Historische Karten bei Google-Earth

Frogblog meldet heute, dass Google Earth historische Karten integriert hat. Vorerst gibt’s die Karten nur für die englische Programm-Version, aber Frogblog zeigt, wie man das ganz einfach umschalten kann.

Naiv wie ich bin, wollte ich dann mal meine Lieblingsstadt Mainz in historischem Gewand erkunden und musste aber feststellen, dass natürlich nur ausgewählte Plätze dieser großen Erde für die Zeitreise bereit stehen. Es gibt eine Weltkarte von 1790 und dann noch einige lokale Maps, z.B. Paris im Jahre 1716, Tokio 1680, Bueonos Aires 1892 oder San Francisco 1853.

Europa um 1790:

Europa um 1790

Da ich mich auf diese Auswahl bezogen in Paris noch am besten auskenne betrachte mir mal das Gebiet von der Île de la Cité über Louvre und Tuileries bis zum Place de l’Étoile. Und dann das Ganze dann nochmal mit angeschalteten historischen Karten von 1716:

Paris in Google Earth - heute Paris in Google Earth - 1716

Sieht komisch aus. Ziemlich zerstückelt und teilweise doppelt. Schad.

Googles Recency Bonus und meine Statistik

Mein Blögchen ist ja noch ganz frisch und ich guck auch noch jeden Tag in die Statistik. Vor ein paar Tagen wunderte ich mich dann über einen Ausrutscher nach oben.

Meine kleine Statistik

Hatte da doch tatsächlich jemand einen Link zu mir gesetzt? Nee, keine eingehenden Links und auch keine sonderlich auffälligen Referrers. Mehr zufällig (weil vorher noch nicht relevant) sah ich, dass die Leute von Suchmaschinen kommen – und der Suchbegriff war „Reiner Fakeman“ *lach*. Aber wieso sollte mein Beitrag bei Google so interessant erscheinen, dass er so oft angeklickt wird? Nee, natürlich war er nicht so interessant, er war bei Google auf Platz 1!

Pauline bei Google

Himmel, bin ich erstmal erschrocken *lach* aber Schuld dran ist wohl der Recency Bonus, weil mein Blog eben noch so neu ist.

Dass ich vorher von diesem Recency Bonus noch nie was gehört hatte, schreib ich jetzt mal lieber nicht so laut, sonst lande ich dank Googlability noch bei sämtlichen Personalern auf der Blacklist! 😉 Vielen Dank an dieser Stelle an Polente, meinen ehemaligen Kollegen, der historisch bedingt immer noch meine vielen Fragen beantworten muss. 😉

Einen Tag später war mein Blog bei Google bereits auf Platz 4 abgerutscht, und jetzt ist er schon im Nivana verschwunden. 🙁

Falls sich jemand bei meiner Mini-Statistik über den ersten Ausschlag nach oben wundert … entweder kommt das daher, dass Exciting Commerce meinen Dealjaeger-Screenshot verlinkt hatte, oder weil ich aus Versehen mit einem Beitrag ein paar Trackbacks gesetzt hatte. Erst danach hatte ich rausgefunden, dass in WordPress ein Häkchen gesetzt war, das veranlasst, dass bei jedem verlinkten Blogbeitrag ein Trackback automatisch gesetzt wird. Leider reicht die WordPress-Statistik nicht so lange in die Vergangenheit, ich kann den ersten Ausschlag also nicht mehr so genau nachvollziehen.

Das Problem mit der History

ICQ und wie sie alle heißen, diese Messenger dieser Welt, können einen schon manchmal in Verwirrung stürzen. Eine Unterhaltung, die ich gerade mit einem Freund geführt habe:

ER: cool 😉 sollte ich von mir auch mal erstellen. wäre aber maximal halb so gross. bei dir wohl dreimal so gross ? 😉
ICH: um was gehts?
ER: hmm? um das thema über das wir heute morgen geredet haben? ich bin bloß an nem anderen rechner, hab keine history 😉
ICH: ich bin auch an einem anderen rechner … hatte ich dir das käsekästchen geschickt? digital identity?
ER: genau. diese digitale identität hattest du gesendet. darauf bezog sich wohl mein letzter beitrag