Archiv für den Monat: März 2008

Viel los diese Woche

Nachdem ich ja nun schon die Enterprise 2.0 Open auf der Cebit verpasst habe (naja, für einen Tag war mir der Weg einfach zu weit.), hier mal ne kleine Auflistung, was diese Woche noch so ansteht, im stressigen zweinull-alltag: ;)

.

  • Dienstag, 11.3.: Communitystammtisch in Frankfurt (venteria – das ehemalige wevent)
  • .

  • Donnerstag, 13.3.: Web 2.0 Stammtisch in Mainz, 20 Uhr im Octan (venteria)
  • .

  • Freitag (abend) 14.3. bis Sonntag 16.3.: Barcamp Ruhr in Essen (venteria)
  • .

    Btw.: Jemand Interesse an einer Fahrgemeinschaft nach Essen? Ich will Freitag Nachmittag losfahren und Sonntag Abend nach dem Barcamp dann wieder zurück. Hätte also noch Platz im Auto oder würde auch irgendwo mitfahren. Bin pflegeleicht und labere keine Kassetten. ;)

    Wann gibts eigentlich die nächste Pl0gbar? Nachdem wir nun letztes Mal in Frankfurt waren, ist diesmal wieder Mainz dran. Ich schlag einfach mal den 25. März vor. Das ist ein Dienstag, und da ist noch kein Stammtisch oder Barcamp in zeitlicher Nähe. Wohin? Jemand einen Vorschlag? Bin grad etwas einfallslos. Brauchen wir unbedingt WLAN? :)

    Warteliste bei Brands4Friends

    Vorab: Wer Einladungen sucht, bitte sehr:

    Immer über alle Aktionen der Shopping-Clubs informiert werden? Im Blog Shopping-Clubs findest du Einladungen und alle aktuellen Aktionen!

    ———————-

    Bei den Shopping-Clubs kann man sich ja bekannter Maßen nur registrieren, wenn man von jemandem eingeladen wird, der schon drin ist. Dass dabei aber jeder Club zusätzliche Kampagnen fährt um an Mitglieder zu kommen, hatte ich ja schon mal festgestellt.
    Nun hat Brands4Friends aber zusätzlich auf der Website eine Warteliste eingerichtet.
    b4f_anmeldung.jpg

    Man kann sich also um eine Aufnahme bewerben. Wer dieses Formular ausfüllt, taucht anschließend in einer Liste auf der Startseite (eingeloggt) auf. Denn nicht B4F entscheidet über die Aufnahme, sondern die User. Ob man die nun kennt oder nicht, man kann sie freischalten. Also ähnlich wie auch bei wer-kennt-wen.de.

    b4f_liste.jpg

    Da im Formular auch abgefragt wird, warum man gerne Mitglied werden möchte, kann man beim Freischalten immer mal wieder lustige Sachen lesen. ;) Vielleicht sollte man den Leuten im Formular sagen, dass nicht B4F sie freischaltet sondern die User.

    b4f_bewerbung.jpg

    Wie ich bei meiner letzten Bestellung feststellen konnte, gibts nun auch bei B4F einen 8-Euro-Gutschein fürs Werben neuer Mitglieder (nach deren ersten Einkauf). Ob das auch fürs Freischalten gilt? ;)

    —-

    Das Blog Shopping-Clubs.de informiert über alle neuen Aktionen der Shopping-Clubs. Dort kann man sich auch anmelden und einladen lassen.

    Blogroll mit integrierten Feeds

    Bei Thorsten bin ich grad über Grazr gestolpert. Damit kann man aus Feeds Widgets erstellen.
    Habe mir dann überlegt, dass man sich ja daraus eigentlich eine Blogroll basteln könnte. Klickt man auf einen der Links, klappt eine Liste mit den letzten Blogposts auf. Ist zwar ziemlich schmal und wenig Platz, aber man kanns noch einigermaßen lesen. Zusätzlich kann man sich dann auch noch den Blogpost anzeigen lassen, aber ab da wirds albern – zumindest in meinem kleinen Widget. Aber es gibt ja auch den Link raus zum Beitrag selbst. Jetzt fällt mir aber grad auf, dass es keinen allgemeinen Link zu den Blogs gibt.
    Doof ist auch, dass sich das Ding nicht selbst updated, wenn man auf Grazr was verändert. Noch nicht mal das gestylte Widget wird gespeichert. :(

    Hm, ich denk nochmal ne Weile drüber nach, ob das Sinn macht. ;)
    Nachtrag: Jetzt seh ich grad, dass das Widget im IE nur angezeigt wird, wenn man in die freie Fläche reinklickt. Das ist ja extrem unschön. :( Werde es wohl wieder abschalten.

    Wie verborgene Schätze bei Etsy sichtbar werden

    Listen sind toll. Für den User, weil es Spaß macht, völlig frei Produkte zu einem selbst gewählten Thema zusammen zu stellen. Für den Shop, weil sie einen zusätzlichen, inspirierenden Zugang zu den Produkten bieten. Und das ohne Aufwand. ;)

    Bei Produkten mit nur kurzer Halbwertszeit, wie beispielsweise Mode, gibts aber ein kleines Problem: Das schnell wechselnde Sortiment – denn meist sind die Klamotten nur ein halbes Jahr im Shop. Doof für den Shop, denn sie hinterlassen Löcher in den Listen, und doof für den User, wenn sich seine Arbeit plötzlich in Luft auflöst.

    Nun gibt’s verschiedene Maßnahmen, wie man dem entgegen kommen kann. Eine davon hat sich Etsy ausgedacht:

    Bei Etsy ist das „Problem“ genaugenommen noch verschärft, denn da es sich um selbstgemachte Dinge handelt, die oft genug Einzelstücke sind, sind sie noch schneller aus dem Shop raus!

    Was also macht Etsy? Sie legen einfach fest, dass die Listen nur maximal 3 Tage laufen und dann wieder weg sind! Etsy Treasury:

    etsy-mystic.jpg

    Etsy hat aber nicht nur ein Verfallsdatum eingebaut, sondern noch eine ganze Menge anderer Tricks!

  • 12 Dinge kann man auf eine Liste packen. Plus vier „Ersatzteile“, falls was aus der Liste verkauft wird. (werden allerdings nicht automatisch ausgetauscht)
  • Beim Anlegen wird random-mäßig eine Laufzeit festgelegt, von 1 bis 3 Tagen.
  • Es können maximal 333 Listen online sein. Ist die Zahl erreicht, muss man warten bis wieder eine verfällt. Das Formular zum Listen erstellen ist dann auch gar nicht sichtbar. (Anfangs waren es 222 … ein technisches Limit, damit das Tool nicht crasht.)
  • Die Anzahl der Kommentare ist reduziert (auf ca. 40, je nach Länge der Kommentare).
  • Die Sortierung nach Polularität (Hot) wird mit einer hochgeheimen Formel errechnet!
  • Jeder kann nur eine aktive Liste haben.
  • Meist gibt es mehr als 333 Listen, weil zu viele Leute gleichzeitig Listen anlegen, sobald das Formular sichtbar wird. Sobald man einen Titel eingegeben hat, ist einem eine Liste sicher. Ziemlich fast-moving, würd ich sagen. ;) Die Listen sind ständig ausgebucht und die Kommentare ebenso, meist innerhalb weniger Stunden! Da ist richtig was los!
    etsy-views.jpgDas sieht man auch an den Zahlen, die Etsy dazu schreibt: Über der Liste aller Listen steht, wie viele Leute gerade Listen anschauen, und über jeder Liste steht, wie viele gerade diese Liste betrachten und wie oft sie insgesamt angeschaut wurde.

    Ausgewählte Listen werden von Etsy auf die Startseite gepackt. Aber nicht einfach nur als Teaser, sondern die komplette Liste! Etsy lässt also die auf der Startseite angezeigten Produkte von den Usern auswählen. Wer dort landet erntet in der Regel nur noch Kommentare mit Glückwünschen. ;)

    etsy-frontpage.jpg
    (hier also die Liste „better red than dead“ von „estasketch“)

    etsy-kommentar.jpgKommentiert ein User, dessen Produkt in der Liste erscheint, wird seinem User-Bildchen ein „Featured“ hinzugefügt.

    Leider habe ich es bisher nicht geschafft, eine eigene Liste anzulegen. Es gibt aber eine sehr ausführliche Anleitung. Und darin sieht man z.B., dass das Hinzufügen von Produkten in die Liste relativ umständlich ist. Man muss ein zusätzliches Fenster öffnen, die URL kopieren und dann in das Formular einfügen. Die ID des Produktes wird dann da rausgezogen. (Jedem Konzepter stellen sich da die Fußnägel hoch, aber es scheint die User nicht abzuschrecken;) Es gibt allerdings das Tool Poster-Sketch, in dem man schon mal die Produkt-IDs sammeln kann.

    Was mir aber gut gefallen hat ist, dass die bereits besuchten Listen in einem blasseren grau in der Liste erscheinen als die anderen. Die Markierung von bereits besuchten Links findet man heutzutage sehr selten im Web.

    etsy-liste.jpg

    Listen bei Etsy … kreativ wie alles bei Etsy. Ein super Beispiel, wie man Listen spannend konzipieren kann! Einzig die Liste der Listen sieht ein bissl konservativ aus. ;)