Dieses Twitter-Dingsda

Eigentlich find ich’s gar nicht so toll, dass ich extra drüber schreiben will … aber der Vergleich zu diversen Forenthreads passt einfach zu gut.

In meinem (ehemaligen) Lieblingsforum gibts ne ganze Menge (von uns so genannte) Laberthreads. Im Grunde wird dort gechattet, denn die Leute sind permanent online und haben wohl nix anderes zu tun als sich über völligst unspektakuläres zu „unterhalten“. Zu den beliebtesten Threads gehören folgende:

ich denke gerade … Ich esse gerade … ich sehe gerade… Ich trinke gerade… Ich versuche gerade… Ich merke gerade… ich rieche gerade… ich rauche gerade … Ich hatte gerade … Ich höre gerade… ich habe gerade Frust weil … Ich könnte gerade Fluchen, weil… Ich bin gerade ganz allein weil…

Warum die so beliebt sind? Keine Ahnung. Wahrscheinlich weil man sich nicht großartig in eine Unterhaltung einklinken muss, sondern ganz stumpf einfach nur reinschreibt, was man gerade macht oder was einem durch den Kopf geht. Warum man glaubt, dass das für andere interessant ist? Keine Ahnung. Warum es dennoch gepostet wird? Keine Ahnung. Vielleicht fühlt man sich gut, wenn man etwas von sich gibt, von dem man glaubt, dass es einen interessant erscheinen lässt?

Hin und wieder kommen auch zwischen den ganzen Einzelpostings auch kleine Unterhaltungen auf, aber in der Regel hat das jeweils folgende Posting nichts mit dem darüber zu tun.

Nix anderes scheint Twitter zu sein. Von daher bin also nicht sonderlich überrascht, dass die Leute da reinschreiben wie blöde, auch wenn’s noch so uninteressant ist. Hat was von einer Shoutbox. Robert Basic bloggt sich schon seit Tagen nen Wolf darüber, ich hab jetzt aber auch keine Lust mehr, das alles nachzulesen.

Aber je länger ich darüber nachdenke und -lese desto mehr fällt mir das Profil auf, das man da hat. Anders als in den Foren oder in einer Shoutbox werden dort alle Beiträge des Users gesammelt. Irgendwo hab ich was von einem Notizbuch gelesen, oder sowas wie Speed-Blogging. Das find ich dann schon wieder ganz interessant.

In meinem Profil / Twitter-Speedblog steht allerdings noch null Interessantes drin. ;) (ok, nach und nach füllt es sichmit normalem Chat-Geschreibsel)

Nachtrag: Ok, in meinem (vor)letzten Absatz bin ich ja schon von dem ganzen Schwachsinn abgekommen, der sich einem als erstes erschließt, wenn man auf Twitter schaut. DAS, nämlich MicroBlogs, ist mal eine echt interessante Überlegung, wie man Twitter halbwegs sinnvoll nutzen kann, nämlich als kleine Erweiterung zum Blog. Man integriert das kleine Widget in der rechten Spalte und postet da alles rein, was keinen eigenen großen Beitrag wert ist, man aber doch gerne irgendwie los werden will. Ich hab z.B. gerade ne viertel Stunde Get the Glass gespielt und war ganz begeistert von diesem Game. Das könnte ich in einer Randnotiz als Linktipp posten.

Noch ein Nachtrag: Jetzt hab ich auch endlich mal .deans Beitrag über Twitter gelesen … das umfassendste, was ich bisher drüber gelesen hab. Auch wenn ich immer noch nicht komplett durchstiegen habe, was man da alles machen kann. ;) Im Prinzip kann man mein ganzes Geschreibsel da oben getrost vergessen. ;) Ich werd mich mal heute abend in .deans Twitter-Freundeskreis umschauen … im Moment kommen nur ne Menge Freundanfragen rein von Leuten, die ich mal wieder nicht kenne. ;)

PS: Warum muss ich bei dem Namen Twitter immer an Titty Twister denken? ;)

9 Gedanken zu „Dieses Twitter-Dingsda

  1. Daniel

    Schrecklich finde ich nur, wenn man jemanden als Freund hinzufügt weil einen interessiert was der schreibt und dann keine direkte Dialogmöglichkeit hat, wenn der andere das nicht auch getan hat…

  2. paulinepauline

    Ich bin ja mittlerweile auf nem ganz anderen Trichter als dieser Beitrag hier vermuten lässt. ;) Aber ich komme nicht dazu, nen Blogbeitrag darüber zu schreiben. *seufz*

  3. marcoleo

    ach guck mal an was ich grade gefunden habe.. da musste ich grad über dein Einstieg: „Eigentlich find ich’s gar nicht so toll, dass ich extra drüber schreiben will“ ein ganz ganz klein bisschen lachen pp :D

  4. paulinepauline

    Hehe … naja, bei Twitter brauchts eben ein kleines Weilchen, bis man das Ausmaß begreift. ;)
    Für mich ist es mittlerweile ein netter Chat mit vielen Webzweinullern und Bloggern. Das macht es für mich interessant. Und dass man es mitnehmen kann … die mobile Nutzung ist echt klasse (wenn man ein ordentliches Handy hat;).

  5. Pingback: paulinepauline

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.