Wie kann eine Singlebörse zweinulliger werden?

Wenn man krank zu Hause sitzt, kommt man auf alberne Gedanken *rausred* … ich hatte irgendwo mal gelesen, dass die Singlebörse Neu.de auf Web2.0 gerelauncht hat und hab’s mir mal angesehen. Mal abgesehen davon, dass der Suchfilter nix taugt (wenn ich mind. 1,90m angebe, sollte nicht 1,72m rauskommen) und im Ergebnislisting gefühlte 20% der Fotos doppelt auftauchen, sind mir außer abgerundeten Ecken keine sonderlich Web2.0-typischen Features aufgefallen. Nocht nicht mal AJAX hab ich gesehen.

Dann habe ich mir überlegt, was man da von den vielen neuen Features eigentlich erwarten kann (der Einfachheit halber schreibe ich nur aus der Sicht einer Frau): ;-)

Collaborative Filtering:

  • „Frauen, die diesen Mann anschrieben, schrieben auch diesen Mann an.“
  • „Frauen, die diesen Mann anschrieben, trafen sich letztendlich mit diesem Mann“
  • System-Empfehlungen: Diese Männern könnten ihnen gefallen (Aufgrund von Favoriten, oder angeschriebenen Männern.)

User-Empfehlungen:

Frauen können Männer, die noch nicht registriert sind, eintragen und empfehlen oder sich wünschen. Dazu noch Tags vergeben, für welchen Typ von Partnerschaft sich diese Männer eignen.

Rezensionen und Bewertungen:

Unterschieden nach „Nur Mail-Kontakt“, „Getroffen“, „Affäre gehabt“ oder „Beziehung gehabt“.

Kontakte – wer kennt wen:

Generell wirken umfangreiche Buddylisten bei Singlebörsen ja eher negativ, aber so ein Freundesbäumchen wie bei den Lokalisten könnte sicherlich sehr aufschlussreich sein! ;)

Lieblingslisten:

Thematische Listen könnten erstellt werden, z.B.

  • „Zahlt ohne zu murren“
  • „Prima Begleitung für die Oper“

Widgets:

  • Fotos der Favoriten als Widget zum Einbinden ins eigene Blog (um den eigenen Geschmack zur Schau zu stellen.) Natürlich mit Foto-Rating.
  • Abwandlung von Kaboodles Help-Me-Choose Widget, falls man sich zwischen mehreren Männern nicht entscheiden kann.

Friends-Activity (à la facebook):

  • „Kontakt hat User XY als Favorit markiert.“
  • „Kontakt hat User XY gedatet.“

Nee, das funktioniert nicht, denn als Frau hat man in der Regel nur Männer als Kontakte, und zu wissen, welche Frauen die daten oder anschreiben, bringt nicht viel. (Außer die Neugier zu befriedigen.) ;)

Live-Shopping:

Ein Mann pro Tag (à la Woot.com) – Hat auch was von einer Auktion, denn wer zuerst zuschlägt, gewinnt! Oder Countdown-Auktion: Je länger der Mann erhältlich ist, desto geringer ist sein Wert.

Sonstiges:

  • Bei Amazon-USA gibts das Feature „Add product manual“. Sowas würde sich prima eigenen, für den Fall dass man den Ex-Mann in der Singlebörse entdeckt!
  • Tell a friend: Einen Mann der Freundin weiterempfehlen.
  • Alternative zu Amazons Sales Rank: Ein „Date Rank“, der anzeigt, wie oft dieser Mann schon Frauen getroffen hat und wie die durchschnittliche Bewertungausgefallen ist.
  • Wiki: Collaborative Personenbeschreibung.

Wer weitere Ideen hat, kann diese gerne in den Kommentaren hinterlassen. ;) Aber bitte keine schmutzigen Ideen oder Wörter. Danke :) Ach ja, und bitte nicht zu ernst nehmen! ;)

Ein Zitat noch: Zu meiner Überlegung, ob ich das Thema bloggen soll, meinte Katti „Singlebörsen haben doch auch was mit social shopping zu tun ;)“

11 Gedanken zu „Wie kann eine Singlebörse zweinulliger werden?

  1. Martin Kliehm

    Hi Silke, also zunächst mal schreiben Frauen Männer nicht an. Die Initiative geht in Singlebörsen meines Wissens auch nicht öfter von Frauen aus als im richtigen Leben. Ob das unbedingt schlau ist, sei dahingestellt.

    Und dann könnte ich mir vorstellen, daß einige statistische Werte, z.B. wie oft ein Mann schon Dates hatte, unter den Datenschutz oder den Schutz des Persönlichkeitsrechtes fällt. Das zu sehen wäre ungefähr so negativ wie eine große Buddyliste, und damit unterscheiden sich Singlebörsen von eBay, wo große Erfahrung in vielen Auktionen irgendwie anders angesehen ist. ;)

    Ich bin auch noch nicht überzeugt, ob AJAX in Singlebörsen unbedingt Sinn machen würde. Natürlich könnte man Listen auch per AJAX in bereits auf der Seite vorhandene Elemente nachladen, aber damit ginge z.B. die Bookmarkbarkeit flöten. Eher würde ich da die clientseitige Performance optimieren, damit die Seiten gefühlt schneller laden. Ich schätze, Singlebörsen sind diesbezüglich noch tief in der Steinzeit. Aber über die Performance werde ich heute später noch etwas in meinem eigenen Blog schreiben…

  2. Pingback: F-LOG-GE » Blog Archive » Grobkonzept für web2.0-ige Site

  3. Holger

    “Frauen, die diesen Mann anschrieben, schrieben auch diesen Mann an.” – Die Singlebörse würde sich den Hass aller Feministinnen aufhalsen, oder zumindest den Bundesdatenschutzbeauftragten erschrecken. Martin hat es ja schon geschreiben. Witzige Idee die Du da hattest, aber Verkauf von Gegenständen, lässt sich nicht einfach auf eine Singlebörse portieren. ;) Die Magenvertimmung schlägt wohl auf’s Gemüt ;) HH

  4. paulinepauline

    bist du der holger, den ich kenne? der holger, der sonst nichts anderes als satiren liest, fällt auf mein beitrag rein? ich glaubs einfach nicht!

    und ich dachte, das ist alles so überzogen, dass kann man einfach nicht ernst nehmen … vielleicht sollte ich mein fazit doch noch drunter setzen! und den satz „nicht zu ernst nehmen“ fett schreiben?

  5. Holger

    Bis zu deinem Satz >>Ein Zitat noch: Zu meiner Überlegung, ob ich das Thema bloggen soll, meinte Katti “Singlebörsen haben doch auch was mit social shopping zu tun ;)”>Ach ja, und bitte nicht zu ernst nehmen! ;)

  6. Pingback: neu.de und Web 2.0 | eighty1

  7. Martin Kliehm

    Ich fand das jetzt gar nicht so überzogen, das erleben wir bestimmt noch. ;) Klar ist mir der Humor aufgefallen, aber warum soll man das nicht mal weiterspinnen? Wie Jens schon schrieb: mancher würde gerne dem Service seiner Bank ein Rating verpassen, das wäre doch mal ein Ansporn. Oder wenn schon nicht der Bank, dann den redaktionellen Beiträgen. So in der Form self-organizing content…

  8. Pingback: Polente Online » Blog Archiv » Singlebörsen und Web 2.0

  9. Kostenlos flirten

    Ich glaube auch, das wird alles noch kommen. Wenn ich mir die heutigen Web 2.0 Communities ansehe, und was dort alles zum Besten gegeben wird. Das hätte ich früher auch nie für möglich gehalten.

  10. Pingback: nitzsche.info/Blog/Social Network mal anders …

  11. firstaffäre

    My developer is trying to convince me to move to .net from PHP.
    I have always disliked the idea because of the expenses.
    But he’s tryiong none the less. I’ve been using Movable-type on several websites for about
    a year and am nervous about switching to another platform.
    I have heard fantastic things about blogengine.
    net. Is there a way I can transfer all my wordpress content into it?
    Any help would be greatly appreciated!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.