Shoppero und das Adget genannte Widget

shopperoGestern Nacht durfte ich Shoppero schon mal testen … alles noch hochgeheim, und heute isses schon online, das neue Social Shopping Portal mit Widget und Beteiligung der User an den Werbeerlösen.

Sehr bunt, sehr webzweinullig und irgendwie „funny“ im Look & Feel. Fast schon ein bissl zu quietschibunt und abgerundet, mir fehlt ein wenig die Wertigkeit, die eine Shopping-Seite meiner Meinung nach mitbringen sollte. Aber ansonsten recht einfach zu bedienen, wenn auch noch ziemlich buggy. Aber iss ja noch alph … äh … sehr frühes beta.

Wie funktioniert’s?
Man empfiehlt Produkte, die man toll findet, indem man Titel, Bild, Preis und Link in ein Formular eingibt und eine eigene Bewertung dazu schreibt. Also anders als bei edelight oder sosmart, wo die eigentliche Produktbeschreibung des Ursprungs-Shops erhalten bleibt. Wobei bei letzteren die Produktdetails automatisch ins Formular gezogen werden, was sehr viel praktischer ist. Thematische Listen kann man auch anlegen.

empfehlung

Dann geht’s weiter, indem man aus diesen Produkten ein Widget bastelt, das übrigens sehr viele Optionen bietet, und dieses ins Blog oder Social-Network-Profil einbaut.

Shoppero Widget

Der Plan dabei ist, Produkte, über die man im Blog schreibt, dann über dieses Widget zu bewerben und an den Verkäufen mit zu verdienen. Die Media-Seite dieses Konzeptes wird hier beschrieben. 100% nachvollziehen kann ich das dort genannte Beispiel mit dem Nokia-Handy nicht, denn meiner Meinung nach wird da der Blogbeitrag der Werbung angepasst. Aber darum geht’s mir ja hier im Moment eigentlich nicht.

Aufwand
Also … Empfehlung schreiben, Widget basteln, Widget einbauen … recht viel Aufwand für ein Produktbanner, der im Blog in der rechten Spalte steht, während der Blogbeitrag, in dem das Produkt vorkommt, langsam aber sicher ins Archiv wandert. Ok, man könnte das Widget auch gleich in den Blogbeitrag einbauen, aber dann würde das Widget auch langsam ins Archiv wandern, und außerdem würde auch ein Textlink mit Referer reichen, über den ich die Provision erhalte. Wäre weniger Aufwand. Naja, ältere Blogbeiträge werden ja auch noch hin und wieder über Google gefunden.
Oder habe ich da was grundsätzliches falsch verstanden?

Welche Shops zahlen denn nun eigentlich Provision? Darüber habe ich noch nichts gefunden. Schließlich bin ich ja hier auch an Produkte aus Shoppero-Partnershops gebunden.

Mein Widget
Nun denn, was habe ich gemacht? Ich habe ein Produkt aus meinem aStore auf Shoppero empfohlen, dort in ein Widget gepackt und hätte es dann gerne in die rechte Spalte meines Blogs eingestellt … wenn mein Sparbrötchenblog dieses Widget anzeigen könnte. Klappt aber leider nicht. Also nehmen wir mal an, das Widget da rechts in meiner Spalte wäre echt und nicht nur ein Fake-Bildchen, dann könnte man auf den „Kaufen“-Button klicken und plopp würde man in meinem aStore landen. (Nachtrag: Habe das Widget wieder aus der rechten Spalte rausgenommen.)

Kommt das jemandem bekannt vor? Also mir schon, denn das ist genau das Widget, das ich mir letztens in meinem Beitrag „Mein Shop braucht ein aWidget“ gewünscht habe! Ein Widget, das ich frei bestücken kann mit Produkten aus meinem Me-Shop und das dann ohne Umweg in meinen Shop linkt.

Super!

Provision
Jetzt frage ich mich nur, wieviel Provision ich von Shoppero bekomme, wenn ich die Wii direkt von Amazon empfehle. Oder ob ich besser fahre, wenn ich ein Produkt aus meinem aStore empfehle und direkt die Provision von Amazon bekomme. So genau erfährt man das mit der Provision noch nicht:

Dabei erhält der User 20% der Erlöse auf den von ihm erstellten Seiten und 60% für die Erlöse, die er mit der Verlinkung auf das Portal Shoppero.de erzielt.

Vielleicht bin ich zu blond, aber diesen Satz verstehe ich nicht. ‚auf den von ihm erstellen Seiten‘ – sind damit die Shoppero-Seiten gemeint? ‚Verlinkung auf das Portel Shoppero‘ – soll das heißen, dass das Widget doch erst auf Shoppero linkt?

Ich warte dann mal gespannt auf die Auflösung meiner vielen Fragen. 😉

Nachtrag: Irgendwie isses ja mehr als kompliziert und jeder vermutet was anderes. Aber nachdem ich mich durch einen Wust an Blogbeiträgen gewühlt habe, bin ich derzeit auf dem Stand, dass man an den Einnahmen beteiligt wird, die Shoppero durch Adsense auf Shoppero verdient. Damit würde ich ja doppelt verdienen mit den Produkten aus meinem aStore.

9 Antworten auf „Shoppero und das Adget genannte Widget“

  1. Schaun wir mal ob die Leute bereit sind sich bei shoppero einbinden zu lassen und genügend Produkte einstellen. Und wenn ich das gestern auf der next richtig verstanden habe, sollen die 60% von den Einnahmen aus Werbung auf der shoppero Page mit Deiner Wii (also aktuell sind es ja „nur“ AdSense) kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.