Verirrte eMails

Ich muss mal eben mein Leid klagen. Meine private Web.de-eMail-Adresse (nicht die Pauline-Adresse) scheint wohl eine Allerwelts-Adresse zu sein. Jedenfalls wird sie regelmäßig aus Versehen von irgendwelche Leuten benutzt. 🙁

Mal wird der Kaufpreis für eine versteigerte Handyoberschale bei mir eingefordert (auf meine etwas flapsige Antwort wurde natürlich direkt mit dem Anwalt gedroht), ein anderes Mal erhalte ich Fotos, die eigentlich für eine Chat-Partnerin gedacht waren (Fotos, die ich NIE sehen wollte!). Ein Doktorand diskutierte mit mir den Einsatz von Stents bei *keine Ahnung was* und vor kurzem durfte ich mich an einer Abstimmungsrunde zu einem Referat über die DDR beteiligen. Mein Beitrag mit dem Thema „Kartoffelanbau in der Region des heutigen Sömmerda zur Zeit der Erbfolgekriege“ stieß leider auf wenig Interesse.

Heute kam eine Registrierungsbestätigung der Seite Passion.com „Heiße Kontaktanzeigen für leidenschaftliche Singles“ für den Nickname „sexbome2000“. Man beachte das fehlende b, das ist nämlich kein Tippfehler von mir! Ich war so frei, der Welt etwas Gutes zu tun und dieses Profil zu löschen. Die Person, die sich diesen rühmlichen Nickname registriert hatte, kann mir dankbar sein, schließlich hat sie jetzt die Möglichkeit, sich beim nächsten Nick etwas mehr Mühe zu geben.

Oder war diese Mail nur geschickt getarnte Werbung für diese Website? Es war nämlich nicht das erste Mal, dass ich Zugangsdaten für ein derartiges Kontakt-Portal erhalten habe, auf dem ich mich selbst nie registriert hatte.

Nun denn, vorhin kam noch eine Neujahrsgrußkarte von Kai für Helga bei mir an, die ich so grandios *gähn* rührend fand, dass ich sie mit der Welt (oder zumindest mit meinen täglichen 20 Blog-Besuchern) teilen möchte.

ecard.jpg

Wer will, kann auch gerne noch ein Tränchen über die Wange laufen lassen … ich wünsche Euch in diesem Sinne ein tolles 2007!

PS: Sind Grußkarten nicht langsam out? Ich dachte eigentlich, dass nur noch meine Patentante diese Dinger zu Weihnachten und Neujahr verschickt. Naja, wahrscheinlich hält mein Patenkind meine SMS-Grüße für genauso angestaubt. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.