Schlagwort-Archive: Usability

Automatische Profilbefüllung bei Google

Heute morgen bin ich über diesen Beitrag von Netzwertig auf diesen Beitrag vom Lifestream-Blog gestoßen. Darin geht es um die Lifestreaming Aktivitäten von Google, Yahoo und Microsoft. Und wenn es um Profile geht, dann muss ich das zwangsweise ausprobieren. ;-)

Ich lasse jetzt mal das Thema Lifestream beiseite, denn ich war ebenso wie Mark Krynsky vom Lifestream-Blog total begeistert von der Art und Weise, mit der man beim Google-Profil seine anderen Accounts hinzufügt. Das nimmt einem nämlich Google ab! Wenn man seinen Friendfeed-Account einträgt, nutzt Google diese Infos und zieht sich alle Profile, die man in Friendfeed gespeichert hat!

Und das sieht so aus:

Mein leeres Google-Profil:

Mein Google-Profil im Bearbeiten-Modus:

Der Abschnitt „Links“ – noch bevor ich Friendfeed eingetragen habe:

Der Abschnitt „Links“ – nachdem ich Friendfeed eingetragen habe:

Der Abschnitt „Links“ – zum Übertragen der Profile muss man sie einfach nur der Reihe nach durchklicken:

Mein ausgefülltes Profil:

Warum geht das nicht überall so? Ich melde mich bei soooo vielen Diensten an, bei denen man seine Accounts hinzufügen kann, und überall muss man pro Account mind. 3 mal klicken, ein neues Tab aufmachen, den Account auf der entsprechenden Site aufrufen, die Profil-Url kopieren, wieder zurück und ins Profil eintragen. Das ist soooo umständlich!

Einen ersten Ansatz in die Richtung, wie Google es macht, hatte ich vor einem Jahr schon mal in dem Beitrag über „Automatische Aggregation“ vorgestellt. Hier hatte Readr.com immerhin den Usernamen schon mal zum Profilesuche verwendet. Man musste dann nur noch bestätigen, dass dieser Username der richtige ist.

Das, was Google macht, ist aber noch viel besser! Google versucht dem User so wenig Aufwand wie möglich aufzuhalsen. Schließlich will Google ja, dass die User ihre Profile ausfüllen.
Ach ja, Google-Profile wie Youtube und Google-Reader waren natürlich automatisch schon gefunden.

Dumm ist es nur, wenn man den Friendfeed-Account als letztes einträgt! ;.-)

Was ich beim Google-Account übrigens sehr süß finde, sind die Angaben zur Person, die man machen kann:

Leider ist mir noch nix eingefallen, was ich da eintragen kann. :(

Und um nochmal zurück zum Lifestreaming zu kommen: Wo ist jetzt eigentlich der Lifestream bei Google? ;-)

.-.-.-.

NACHTRAG: Es gibt vom Open Web Podcast ganz aktuell eine Folge über „Distributed Social Networking„. Wer also mehr wissen will, über das, worüber ich hier beim Google-Profil gestolpert bin, und was mir Carsten, Dirk, Markus und Sebastian in den Kommentaren so nett erklärt haben, sollte hier mal reinhören!

World Usability Day 2009

Der World Usability Day findet auch diesen Herbst wieder statt, und zwar am Donnerstag, den 13. November. Letztes Jahr hatte ich ihn wegen der Web2.0Expo verpasst, vorletztes Jahr war ich beim WUD in Darmstadt, und dieses Jahr gibt’s auch einen in Wiesbaden, den ich wohl besuchen werden.

Die wahrscheinlich größten WUD-Veranstaltungen in Deutschland finden in Berlin und Hamburg statt, zumindest sind diese am lautesten bei mir aufgeschlagen. ;)

Mehr zum WUD in Berlin, der ein sehr umfangreiches Programm bietet gibt’s hier: WUD Berlin

Und mehr zum WUD in Hamburg

Der WUD in allen anderen Städten in Deutschland.

Was ist überhaupt der WUD? Einmal als deutsche Version und hier auf englisch zum Nachlesen. :)

Kommt denn noch jemand aus der Rhein-Mainer-Gegend nach Wiesbaden? :)