9 responses to “Dieses Twitter-Dingsda … 2 Jahre später!”

  1. kirscheplotzer

    Jetzt hast Du meinen Blogpost geschrieben. Und zwar fast Wort für Wort. Menno ;-)

  2. markus jakobs

    Glückwunsch zum Twittergeburtstag :-)

    Unverständnis und Skepsis hatte ich damals übersprungen *g*

    Ja, die vermissten Leute befinden sich auf Friendfeed !

    Gruß Markus

  3. romtomtom

    Hm, ein bisschen fühle ich mich ertappt. ;-)
    Ich bin einer, von Deinen unbekannten Followern. Irgendwann einmal habe ich Deinen Blog entdeckt, irgendwo verlinkt bei irgendwem der auch interssante Dinge schreibt. Und dann klickt man und aboniert hier und followt dort.
    Und interessanter Weise habe ich die gleichen Dinge bemerkt: Da werden Deine Tweets mit der Zeit weniger geekig, mehr privat… und ich habe mich gefragt: Was habe ich noch von diesen Dingen? Sind sie noch für mich gedacht? Wird es mehr und mehr zum Rauschen in meinem Stream? Sollte ich PP besser entfollowen?
    Ich war schon drauf und dran. Doch, da Du Deine Tweets auf eine sympathische Weise schreibst, egal ob die Schokolade fehlt oder die UMTS-Connection abreißt, haben sie doch einen guten Unterhaltungswert, vermitteln authentisches Leben. Das ist noch mal anders, als nur die Links und Tipps von anderen.
    Darum habe ich es doch noch nicht getan. Und vielleicht geht es einigen anderen auch so. Diesen, die Dir mit ihrem “mithören” ein bisschen unheimlich sind.
    So, nun kennst Du einen mehr, von den 1400! ;-)
    Und der grüßt Dich freundlich.
    Tom

  4. Zwei Jahre Twittern - ein Zwischenfazit

    [...] und überall DAS Thema. Twitter ist aber sicher nicht die Lösung für alle Probleme. Wie auch paulinepauline schon fragte – wo ist der Geektalk hin? Ich will mehr [...]

  5. multikulinaria

    Hi paulinepauline,

    ich zaehl erst seit allerneuestem zu Deinen Followern und verrate Dir gern warum. Wir sind uns bei der pl0gbar Berlin über den Weg gelaufen – naja nicht direkt, aber via #pl0gbar stieß ich anschließend auf dein Profil, hab etwas Twitter-probe-gelesen und fand die Lektüre sehr sympatisch… Wer sympatisch schreibt ist in der Regel auch ein ebensolcher Zeitgenosse und von denen kann man nie genug um sich haben…

    Um ggf. zwei verschiedene Accounts parallel betreiben zu können (zum Bsp. um allzu privates aus den öffentlichen Tweets herauszuhalten), kann ich nur hootsuite.com empfehlen.

  6. Kathiza

    Interessantes Blog, gefällt mir sehr gut!
    Liebe Grüße aus Wien,
    Kathiza

  7. Überall wird gezwitschert : Bewerberblog.de

    [...] PaulinePauline hat in einem schon etwas älteren Beitrag von einer Erfahrung berichtet, die auch wir zu gut kennen: Vor etwa zwei Jahren (bei uns waren es anderthalb) hat sie noch nicht so genau gewusst, wohin die Twitter-Reise wohl gehen wird und jetzt gehört das Tool einfach dazu. [...]

Leave a Reply