Frage zu Grafiktabletts

Naja, so ganz vorbei ist meine Sehnenscheidenentzündung in der Hand noch nicht, aber ich schau mich schon mal um nach neuen Möglichkeiten. Und dazu habe ich folgende Frage:

Vielen Dank schon mal im Voraus an alle, die eine Antwort wissen (und diese wenn möglich auch via Snippr schreiben. ;) Vielen Dank auch schon mal an alle, die hilfreiche Tipps beim letzten Blogbeitrag gegeben haben! :)

Feine Idee, dieses Widget von Snippr. Wenn man es jetzt noch in der Breite anpassen könnte … :)
Snippr ist ein Expertennetzwerk für IT-Zeugs, also Computer und alles was dazugehört mit eingebautem Online-Shop. Man kann dort Fragen zu IT-Produkten stellen und sich diese von der Community beantworten lassen. Beim Beantworten kann man auch direkt Produkte aus dem Shop vorschlagen, und im Shop werden bei den PRodukten die entsprechenden Fragen angezeigt. Ein Wiki zu all den Produkten gibt’s auch.

5 Gedanken zu „Frage zu Grafiktabletts

  1. angela

    Hallo Silke,

    ich hab das Wacom Bamboo Fun „klein“ (ist irgendwas zwischen A6 und A5), und die Größe reicht völlig aus. Das Bequeme an der kleineren Größe ist, dass Du die Hand darauf liegen lassen kannst (das Tablett erkennt nur die Stiftspitze als Signal). Das Tablett ist eher für Anfänger geeignet und nicht so hochprofessionell, aber es ist auch sehr einfach zu nutzen – ich denke, das wäre auch bei Dir eine tolle Alternative, um ab und zu „Mausurlaub“ zu haben :D

    Hier mal der Link: http://www.wacom.com/bambootablet/bamboofun.cfm

    liebe Grüße
    Angela

  2. dominik

    Hallo Silke,
    ich nutze ein „Intuos3 A5 Wide“ http://www.wacom-europe.com/index2.asp?lang=de&pid=125 auch von wacom und bin damit voll zufrieden. Es gibt eigentlich nichts Vergleichbares von anderen Firmen, zumindest soweit ich weiss…Was mir bei Wacom besonders gut gefällt ist, dass es für fast jeden erdenklichen Anwendungsfall Penspitzen oder spezielle Pens zum Nachkaufen gibt, was insbesondere beim Colorieren mit versch. Pinselspitzen, Farbintensitäten und Verläufen ein riesen Vorteil ist.
    Von der Ausstattung her ists halt wie immer bei Technik so ne Sache: mehr schadet fast nie, aber es ist die Frage, ob mans dann wirklich produktiv auch braucht und es so „sein Geld wert ist“.
    Meiner Meinung nach ist A5 von der Größe her völlig ausreichend, denn bei Tablets wir ja die Anzeigefläche deines Bildschirms quasi umgelegt. D.h. also, dass Du zum Beispiel mit einem 19´´ Monitor genauso die ganze A5 Tabletfläche ausnutzt wie mit einem Monster-TFT. Somit werden nur die Abstände proportional kleiner, aber da man eh oft im Zoom in/out ist, die Tablets extrem genau reagieren und man wirklich den Vorteil hat, wie meine Vorkommentatorin richtig angemerkt hat, die Hand aufliegen lassen zu können und nicht frei „zielen“ zu müssen, reicht das mMn völlig aus.
    Ich hoffe ich konnte Dir weiterhelfen.
    LG Dominik

  3. Pingback: RSI, der gemeine Mausarm - Bandscheiben-Blog

  4. paulinepauline Beitragsautor

    @angela und dominik danke für die tipps :)

    ich hab jetzt ein wacom bamboo fun small und komme eigentlich ganz gut damit zurecht. leider kann man die hand nur solange drauf liegen lassen, bis man zum rechten rand kommt. dann rutscht die hand runter. :( die intuos-dinger sind ja toll, aber für meinen zweck unsinnig teuer. :(

    habe auch eines von genious ausprobiert, das viel flacher ist und die hand nicht runterrutscht, allerdings ist da der stift sehr schwer, weil ne batterie drin ist.

    also so richtig glücklich bin ich bis jetzt noch nicht. :( ich hätte gerne ne mischung aus den beiden ;)

    ach, und was mir ganz schrecklich fehlt, ist das mausrädchen, mit dem man in visio oder axure rein- und rauszoomen kann. *seufz*

  5. Marvin

    Hallo Pauline,

    bin durch Robert Basic auf Deinen Blog gekommen und wollte mich gleich mal mit einbringen ;) Ich habe das Wacom Graphire4 A5 und bin damit seit mehr als 1 Jahr voll zufrieden. Das Ding hat auf dem Tablett zwei Tasten (wie beim Notebook) zum z.B. Vor- und Zurückspringen im Browser, sowie dazwischen ein Scrollrad. Es sieht meiner Meinung nach stylisch aus und ist sein Geld wert.

    Einziger Kritikpunkt: Der Stift. Der hat nach knapp 1 Jahr Belastung die Nerven aufgegeben – und billig sind die Teile auch nich (30 EUR). Aber um eine Entzündung zu verhindern nehme ich auch das auf mich..

    Sonnige Grüße,
    Marvin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.