Zu Besuch bei Brands4friends

DSCF6850.JPGMeinen Ausflug letztens nach Berlin zur re:publica habe ich zusätzlich noch dazu genutzt, um die Einladung von Brands4friends endlich mal in die Tat umzusetzen, die schon seit einer kleinen Weile in meinem Postfach lag. :)

Die Jungs und Mädels haben ein echt cooles Büro … oder sagen wir mal, einen echt coolen Wintergarten-Innenhof!

DSCF6847.JPGCa. 50 Mitarbeiter hat Brands4Friends, wovon natürlich auch einige im Lager für den Versand zuständig sind, was aber irgendwo anders ist. Die Pakete, die ich beim Warten im Eingangsbereich gesehen habe, waren also keine Lieferungen an Kunden, sondern Musterstücke, die an den Hersteller zurückgingen. (Die Menge hätte auch nicht so ganz zu den Zahlen gepasst;) Weitere Mitarbeiter sind immer unterwegs, auf Messen und so, um neue Aktionen mit den Marken anzubandeln.

Gesehen hab ich, wie die Designer die Bilder nachbearbeitet haben, direkt neben dem Schreibtisch standen die ganzen Produkte dazu – in diesem Fall waren es Dessous (Marke hab ich vergessen). Oder die Fotografin, die gerade Dolce&Gabbana-Taschen fotografierte. Zum Glück waren die Taschen weniger nach meinem Geschmack. ;)

DSCF6852.JPG DSCF6857.JPG

Ich durfte auch einen Blick auf das Tableau mit den kommenden Aktionen werfen, aber ich glaube, was da stand, darf ich nicht verraten. ;) Auch andere nette Dinge durfte ich schon mal vorab sehen, jedoch immer begleitet von leicht misstrauischen Blicken ;) schließlich weiß man bei einem Blogger ja nie, was er am Ende schreibt. ;)

Spannend fand ich zu hören, dass das Club-Konzept mit den Einladungen nicht nur existiert, um einen Exklusivitäts-Charakter aufzubauen, sondern dass auch die Marken hohen Wert darauf legen. Schließlich sollen ihre Produkte nicht zu so günstigen Preisen offen verkauft und schon gar nicht über Google gefunden werden können. Oder dass die Einführung der Gutscheine für erfolgreiche Einladungen zu einer Verdreifachung der Einladungen geführt hat.

DSCF6856.JPGHier sieht man mal Constantin, einen der Geschäftsführer, der mir gerade sein Lieblingsstück der aktuellen Aktion zeigt. ;) (Ok, sein Kommentar war eher „Wer zieht eigentlich sowas an?“;)

Lustig (und eigentlich auch verständlich) war, dass Constantin manche meiner Fragen gar nicht beantworten konnte. Stefan, der sie um die Fashion-Angels-Gruppen bei StudiVZ oder WKW kümmert und auch viel mehr in den Umsetzungsdetails der Website drinsteckt, konnte mir da schon genaueres sagen. Warum kann man nur einen Gutschein pro Bestellung einsetzen? Welche Überlegungen gab es, die Models mit oder ohne Kopf zu fotografieren usw. (Das mit der Limitierung auf einem Gutschein pro Bestellung wird übrigens grad geändert:)

Ein seltsames Gefühl war das schon, durch das Büro zu laufen und jeder wusste, wer paulinepauline ist. Bis auf die zwei Jungs in der Buchhaltung. Die kennen wahrscheinlich nur mein Konto, auf dem sie ständig hin und her buchen müssen. ;)

DSCF6863.JPGVielen Dank nochmal für die Einladung, war ein sehr netter Nachmittag, bzw. ein sehr nettes Abendessen, zu dem auch noch andere Blogger eingeladen waren. Essen waren wir übrigens in einem „Restaurant-Club“ … passend zu Brands4friends … da kommt man wohl irgendwie nur rein, wenn man vorher anruft. Hier auf dem Foto oben in der Kuppel.

Jetzt Mitglied werden? Einladung zu Brands4friends

Mehr erfahren über andere Shopping-Clubs:

  • Eingeladen beim Shopping-Club BuyVIP
  • vente-privee – Eingeladen beim Shopping-Club in Paris
  • 4 Gedanken zu „Zu Besuch bei Brands4friends

    1. Tapio Liller

      Schöner Einblick hinter die Kulissen! Nur in den Restaurant-Club kommt man auch so rein, zumindest zum Clubben, der heißt „Rodeo“.

    2. dasmoerdermurmel

      Jetzt erst gelesen, aber trotzdem.
      Mhhh … da laden sie sich Blogger ein und machen somit Werbung, was ja legitim ist für ein Unternehmen. Find ich auch ne gute Idee. Würde ich als Marketingmensch oder Communityguru auch tun. Aber ich habe mir mal den CorpBlog angesehen und auch die Gruppen im lustigen social network, da haben sie nicht so viel am Start. Sie hätten doch wunderbar von Euch lernen können. Na ja, vielleicht kommt das ja noch.
      Aber wirklich netter Einblick.

    3. Pingback: Shopping-Club Brands4Friends im Test | Tritus.de

    4. Pingback: brands4friends im Interview | Tritus.de

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.