Archiv für den Monat: Oktober 2007

Tierische Buttons

Vor einiger Zeit war mir schon der nett gemachte Slider im Cellblock-Widget aufgefallen:

cellblock widget

Schildkröte und Hase visualisieren die Geschwindigkeit, mit der die Bilder durch die Slideshow flutschen. Live anschauen kann man sich das Widget auf meiner Joinr-Seite (oben auf Widgets klicken).

Nun bin ich via Leapfrog auf noch einige andere Beispiele gestoßen, die auch Tiere (naja, die gleichen;) für sich arbeiten lassen:

Google Viewer (keine Ahnung, was das ist oder war, scheint es wohl nicht mehr zu geben). Hier gehts zum Original-Bild.
bild-34.png

Auch in Digg Arc muss eine Schildkröte fürs Langsame herhalten:
arc

Sogar ein Offline-Beispiel gibt’s, was auch immer das für eine Maschine sein mag. ;)
Rabbits and Snails
Ein Foto von mfedoseev.

via und via

Collagen bei Kaboodle – die schöneren Listen

Nachdem Polyvore so schicke „Listen“ bietet, habe ich nun entdeckt, dass auch Kaboodle bei der Darstellung aufgerüstet hat: Collagen:
kaboodle collage

Diese Collagen gibt es natürlich auch als Widget, nur leider killt mein Blog irgendwelche Divs, sodass das Ergebnis nicht mehr viel hermacht. :( Daher hier nur Screenshots.

Erst dachte ich ja, die Dinger sehen nur gut aus, wenn man freigestellte Produkte verwendet, aber es geht auch anders, wie man an dem Beispiel sieht:

kaboodle collage

So viele Freiheiten wie bei Polyvore bietet Kaboodle allerdings nicht.

quicklayoutEs gibt drei Voreinstellungen zur Anordnung der Produkte, von aufgeräumt bis durcheinander und mit verschiedenen Bildgrößen.

Produkt bearbeitenZusätzlich kann man jedes einzelne Produkt verschieben, vergrößern und drehen. Lustigerweise sind die Bilder an einer Ecke verankert und man dreht sie um diese Ecke rum.

Seltsamer Weise wird das Feature nirgendwo beworben, auch im Blog nicht, und man findet auch kaum User, die es nutzen.

Polyvore bietet, wie gesagt, mehr Freiheiten, auch wenn das automatische Freistellen nicht immer so gut funktioniert. Dennoch finde ich die Kaboodle-Kollagen auch sehr schön, und vor allem gut zu bedienen.

Es ist ganz interessant zu sehen, dass die Social Shopping-Portale in den USA mittlerweile an emotionaleren Lösungen zur Darstellung von User-Listen arbeiten und auch schon tolle Features vorweisen können, während wir hier in Deutschland noch damit beschäftigt sind, überhaupt erstmal Listen einzuführen.

Eine Nacht mit … Mogulus

Nachdem mir gestern kurzfristig meine Verabredung für die „Midlife Crisis“ im Schlachthof abgesagt hat, saß ich also alleine twitternd zu Hause vorm Fernseher. Dotdean und Schoki auf dem Weg nach Bonn zu Oli_wwb … kamen auf die Idee eine Mogulus-Live-Schaltung nach Berlin und Hamburg zu machen … bzw. wer halt grad so online war.

Was war nun schon wieder Mogulus? Hab das Gefühl, seit ich Twitter nicht mehr rund um die Uhr aufmerksam verfolge, krieg ich die wichtigsten Dinge nicht mehr mit! ;-)

kosmarchannel.jpgAuf http://kosmar.de/sendet/ konnte man dann die „Liveschaltung“ sehen: Kosmar zuhause im Wohnzimmer, abwechselnd mit Dotdean, Schoki und Oli in Bonn, Jkleske in Karsruhe, Picki in HH, KCU in Berlin und Manuel in Kanada … jeweils live auf Sendung aber immer abwechselnd! Sorry für de kryptschen Namen, aber das ist irgendwie einfacher. ;)
Da Kosmar neben dem Mogulus-Player einen Lingr-Chat platziert hat, konnte man also prima auf das reagieren, was der jeweils Sendende gerade so von sich gegeben hat. Und der hat das wiederum natürlich auch gesehen und konnte drauf antworten.

Was hab ich also gemacht? Mich flugs zur Closed Beta von Mogulus einladen lassen, ein bissl rumgeklickt und schon hatte ich meine eigene Live-Sendung. Das war wirklich erstaunlich einfach, denn wenn ich das ohne Jammern und Fragen hinkriege, ist es wirklich komplett untechnisch zu bedienen!

Gut, damit ich in Kosmars Sendung reinkomme, hat er mich dann auf Skype angerufen und mir diktitiert, was ich tun muss, und plopp war ich OnAir mit … keine Ahnung … 20 Zuschauern? Und das war wirklich komisch. Denn es ist ja kein Video-Chat, sondern wie ne TV-Sendung. Man redet also ins Nichts hinein und muss ständig was erzählen, damit es denen am anderen Ende nicht langweilig wird. Man redet also mit dem Rechner … die Leute antworten im Chat … zwischendurch ploppt noch Skype oder Snitter auf … das war schon hart am Kommunikations-Overload! Teilweise kam man sich vor wie bei 9live, denn wenn z.B. im Chat das Thema in eine andere Richtung ging wusste man, dass einem Niemand mehr zuhört! *gg*

mogulus.jpg
Was wurde da so geredet? Es ging um Muttis, um Startups, um die gute alte NewEconomy-Zeit, Kai hat vor der Kamera Spaghetti gekocht, Kosmar hat CDs rezensiert, Bücher wurden vorgestellt und und und … Stunden später (so gegen 3 bzw 4 Uhr) hatte ich es mir auf dem Sofa bequem gemacht und bin weggeknackt. ;) Zum Glück hatte ich nur noch ne Stehlampe brennen, mein Kamerabild war also fast schwarz. :D Dennoch gibt es jetzt ca 4 Sekunden Film „Schlafen 2.0 – …“ Den Rest vom Untertitel hab ich wieder vergessen. ;-)

Heute morgen hatte ich das Gefühl, mich nicht ungekämmt vor den Rechner setzen zu können. :D

Mogulus.comich hab noch 4 Einladungen, wer Interesse hat, bitte melden. Sorry, alle Einladungen sind weg. Sollte noch jemand Interesse haben, kann ja vielleicht jemand der von mir Eingelandenen mit weitere Einladungen aushelfen! :)

Fundstücke: Zweimal Usability

Heute mal gleich zwei Fundstücke …

Logout-Button statt Speichern bei Snitter

Snitter ist ein richtig toller Desktop-Client für Twitter. Seit heute unterstützt er auch internationale Keyboards und hat prompt einen Siegeszug durch die Twittercommunity angetreten. Twitteriffic fiel im des öfteren zum Opfer. ;-) Das Ding kann einfach alles, wasdie Twitterwebsite auch kann, und noch ein kleines bisschen mehr (Suche in den Freunden etc.)

Was ich aber zeigen will, ist ein kleiner seltsamer Button an der falschen Stelle. In den Optionen kann man diverse Dinge einstellen, die man dann anschließend gerne speichern möchte. So ist man das gewohnt. Was aber macht Snitter? Es bietet einen Button „Logout“! Warum das denn? (Und ich bin nicht die Einzige, die automatisch draufgeklickt hat, oder draufklicken wollte. Ich hab’s beobachtet!)

Snitter Options

Login / Registrierung bei Co.comment

Gerade habe ich mich bei Co.comment.com registriert und bin dabei über folgende Merkwürdigkeit gestolpert: Oben rechts gibt’s einen Menüpunkt „login / register“ – klickt man darauf, kommt man auf folgende Seite.

Login Co.comment

Die Überschrift sagt mir, dass ich mich hier registrieren kann. Ich gebe also Username und Passwort an und plopp erscheint die Fehlermeldung „The username and password do not match.“ Klar, denn man befindet sich ja auch auf der Login-Seite. Will man sich registrieren, muss man in der Überschrift auf den blauen Teil „Get an account“ klicken.

Warum so umständlich und irreführend? In der Navi steht doch sogar schon das Wort „register“. Warum nutzt man das nicht als Link zur Registrierungsseite? Muss man diese Logik verstehen? Glaube nicht. ;)

BTW: Get Elastic hat gerade eine Menge Registrierungsformulare getestet und ausgewertet. Sehr interessant! Überhaupt … was diese Frau alles testet … unglaublich! Eine empfehlenswerte Lektüre!