Archiv für den Monat: September 2007

Nein, bin nicht in den Winterschlaf verfallen

Da sich die Anfragen häufen … ich bin nicht im Urlaub, ich lasse das Bloggen nicht im Sand verlaufen und ich bin auch noch nicht im Winterschlaf! Ich komme im Moment einfach nicht zum Bloggen.

Vorletztes Wochenende kam mein neues Macbook und seitdem kämpfe ich mit Fragen wie „wie mache ich einen Screenshot“, „wo, verdammt noch mal, find ich meine externe Festplatte im Finder“ oder „wie kann ich 200 Fotos auf einen Schlag auf 800*600 formatieren“. Danke an alle, die mir hilfreich mit Antworten zur Seite stehen … allen voran dotdean! :)

Dann war ich letztes Wochenende über 25 Stunden lang beim 25-Stundenlauf in Wiesbaden (Gott bewahre, nicht als Läufer!) und den Rest vom Wochenende hab ich dann geschlafen.

Gestern war ich bei der LOHAS-Konferenz (Fotos), die wirklich sehr fein war und unbedingt ausgebaut und auf Wanderschaft gehen muss! :) Und ich war wieder einmal in einer Präsentation genannt! *ggg* Leider hab ichs verpasst, ein Foto zu machen. :( Aber bei Karsten dem Stromkasten kann mans nachlesen. ;)

Heute gehts zum IAA-Blogger-Treffen von Herrn Gigold und ab Donnerstag bin ich fürs Wochenende in Barcelona bei der EuroIA. Hoffe, dort mal den Hotstrudel kennen zu lernen! :)

Nächste Woche bin ich dann für zwei Tage mit netz98, der Agentur, in der ich nun schon seit knapp zwei Monaten arbeite, und mit Jochen Krisch auf der OMD. Bin am Stand 10H31 direkt an der Arena, vielleicht mag mich ja mal jemand dort besuchen. :) Via Twitter und dopplr.com hab ich ja schon von so einigen erfahren, die auch dort sein werden! :)

Das alles ist mir jedenfalls zu stressig um dann auch noch einen Blogbeitrag zu schreiben! ;)

Irgendwann kommt vielleicht auch mal wieder was neues hier im Blog … hab so einige Themen zumindest schon mal notiert. Jochen wartet zB. auf eine weibliche Meinung zum Vente-Privee-Shopping … ;-)

Bis dahin muss man sich allerdings noch gedulden … da kann sich Frank noch so sehr über meine 5 Beiträge pro Monat lustig machen! ;)

Ach ja, nächste Pl0gbar müsste rein rechnerisch am 2. Oktober in Mainz sein … blödes Datum eigentlich! Außerdem wollte ich da eigentlich zum Agentur-Afterwork-Mashup-Stammtisch gehen. Super, mal wieder alles auf einmal … :(

Fundstück: Cooles RSS-eMail-Feature im Frontline-Shop ;-)

Grad gestern entdeckt! Im Frontline-Shop gibt’s jetzt (oder schon länger?) einen Brandneu-Melder, der via eMail darüber informiert, wenn vorgemerkte Produkte neu angkommen sind. Im Prinzip ist das ein tolles Feature …

Nur bei der Darstellung dieses Features hapert es noch ein wenig … es wirkt zwar richtig schick modern mit diesem RSS-Icon, aber wo ist der RSS-Feed? Ich hab ihn nicht gefunden.

20070910frontlineshopcom-brands-new-balance.jpg

Klickt man auf den Link „Was ist der Brandneu-Melder, erscheint folgende Info:

Unser Brandneu-Melder sendet dir eine E-Mail, sobald ein vorgemerkter Artikel oder ein Produkt der vorgemerkten Marken bei uns im Lager eingetroffen ist und von dir bestellt werden kann.

Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass da ein Icon verwechselt wurde. Denn wenn man auf „Hinzufügen“ klickt, gelangt man (nach dem Login) auf eine Seite, die ein anderes Icon zeigt, ähnlich zwar, aber definitiv anders:

20070910frontlineshopcom-mein-konto-e-mail-news-brandneu-melder.jpg

.
Nebenbei bemerkt:
Linda vom Get Elastic-Blog (sie avanciert gerade zu meiner Lieblingsbloggerin;) hat vor ein paar Tagen einen Beitrag über solche netten kleinen Shop-Features geschrieben (die allerdings besser umgesetzt sind). Und unter anderem hat sie einen Notification-Service aufgetan, der einen darüber informiert, wenn ein gemerktes Produkt bald ausverkauft sein wird. Schlauer Trick, oder? Wenn ein User sich ein Produkt „merkt“, dann kann das mehrere Gründe haben. Vielleicht will er woanders nach einem besseren Preis suchen? Oder er ist sich noch nicht sicher, ob er es wirklich kaufen will? Oder was auch immer. Jedenfalls kann ihn diese Verknappung dazu bringen, das Produkt nun doch endlich zu bestellen. Alternativ, schlägt Linda vor, könnte man auch eine Mail rausschicken, wenn das Produkt reduziert ist.

Workshops mit Heavy-Usern – was ist dabei wichtig?

Ich habe zwar noch nie einen Workshop mit Heavy-Usern organisiert oder geleitet, aber ich habe vor kurzem an einem teilgenommen und dabei einige Beobachtungen gemacht, die es mir Wert waren, darüber zu bloggen.

Heavy-User sind Menschen, die zu den berühmten 1% (oder mehr) der Nutzerschaft gehören, die in einer Community extrem aktiv sind.

Ich halte solche Workshops für sehr wichtig, denn sie bedeuten:

  • Wertschätzung der User, weil ihre Meinung und ihre Wünsche angehört, ernst genommen und diskutiert werden.
  • Einbeziehen der User in die zukünftige Ausrichtung / den Ausbau der Plattform (Denn eigentlich gehört die Plattform den Usern, und nicht den Betreibern!)
  • Direktes Feedback für den Betreiber und Austausch mit den Leuten, die die Plattform sowieso wesentlich besser kennen.

Ein paar Tipps für erfolgreiche Workshops:

  • Persönliche Einladungen verteilen. Es macht keinen Sinn, ein paar wenige einzuladen und diese zu bitten, noch ein paar Leute mitzubringen. Denn es wird niemand mitkommen, weil alle anderen beleidigt sind, dass sie nicht eingeladen wurden. Dazu muss man allerdings seine Heavy-User kennen. ;-)
  • Die Sprache der User sprechen. Die Leute sind zwar den ganzen Tag lang in der Community online, aber sie sind Anwender und keine Entwickler. Sprich: Sie haben im Normalfall keine Ahnung, was Web2.0 oder API bedeutet.
  • Denkanstöße geben. User denken bei Veränderungen erstmal nur an kleine Optimierungsmöglichkeiten oder auch Bugs, die es auf jeder Seite gibt: „Macht doch einfach nen Button ’soundso‘ auf die Seite ’soundso‘ und alles wäre viel einfacher“. Schließlich sind sie endlich mal an der Quelle um ihre Beschwerden vorzubringen. Neue Ideen vorzustellen hilft den Usern, einen Schritt weiter oder größer zu denken.
  • Praktische Beispiele bringen. Es hat keinen Zweck, von den Usern zu verlangen, „strategisch zu denken“. Sie blicken nicht von oben auf die Plattform herab, sie leben darin. Viel sinnvoller ist, sich Schritt für Schritt immer weiter in die Zukunft vorantasten.
  • Genug Zeit einplanen (Open End). Nichts ist frustrierender für einen User, wenn er endlich mal an der Quelle sitzt, und seine Ideen abgewürgt werden, weil die Zeit um ist.
  • Die User belohnen. Ein kleines Dankeschön muss drin sein, schließlich opfern diese Leute ihre Freizeit.

Mit Umfragen weitere User einbeziehen
Neben einem Workshop kann man natürlich mit einer Umfrage die Meinung von noch viel mehr Usern einholen. Da man Menschen befragt, die sich oft und lange im Netz aufhalten, sollte die Umfrage auf alle Fälle online durchgeführt werden. Bietet man nur ein PDF mit den Fragen an, wird die Teilnahme sicherlich sehr gering ausfallen (zum Teil auch schon aus Trotz weil so umständlich ist). Unter allen Teilnehmern einen Gewinn auszuloben sorgt sicherlich auch noch für mehr ausgefüllte Fragebögen.

.
Manches davon mag sicherlich banal klingen, man kann es aber dennoch falsch machen. Und sicherlich gibts noch mehr Tipps und Anregungen. Wer Lust hat, kann gerne in den Kommentaren noch ergänzen! :)

Nächste Pl0gbar Rhein-Main am 4. September in Ffm

Also morgen sozusagen :)

Auf Upcoming und Wevent hatte ich es schon vor einiger Zeit eingetragen und der Pl0g-Newsletter kam jetzt am Wochenende (dotdean, bitte nicht immer so knapp;) … am Dienstag trifft sich die Stammtisch-2.0-Truppe wieder in Frankfurt. Diesmal im Kp-21, das ist die Kneipe an der Brotfabrik. Man kennts also von den Webmontagen.

Eingeladen sind wie immer alle Interessierten, denn das ganze ist weder Closed Beta noch benötigt man einen Login … ;-)

Was eine Pl0gbar ist, hatte ich beim letzten Mal schon beschrieben.

Los geht’s um 19 Uhr … ich komme ja diesmal aus Mainz gefahren und kann gerne jemanden mitnehmen. Zurück gehts dann vorzugsweise (und wahrscheinlich recht spät) nach Wiesbaden. ;)

Bis denne! Ich freue mich! :)

PS: Ein bissl nerd-style muss wohl sein: Der Newsletter sagt: Fotos bitte mit „wevent:event=1200“ taggen, dann landen sie auf Wevent beim entsprechenden Event-Eintrag. Upcoming ist anscheinend mittlerweile so weit in Ungnade gefallen, dass man dort nur noch pro Forma die Events einträgt. ;)

Ich fänds nett, wenn wir die Fotos noch mit „pl0gbar-rhein-main“ taggen könnten.