Mal wieder in tiefer Blogdepression

Über Rivva bin ich auf diesen Blogbeitrag hier aufmerksam geworden: Die 7 größten Fehler von Blog-Neulingen und wie man sie sicher vermeidet. Da der ein oder andere Blog darauf reagiert hat, hab ich halt auch mal draufgeklickt. Hätte ich das blos nicht getan! Denn jetzt weiß ich, dass ich so ziemlich alles falsch gemacht habe, und auch immer noch falsch mache, was man als Blogger falsch machen kann. *abgrundtiefseufze*

Ich geh dann mal packen … für Barcelona. ;-)

Anschließend werde ich Informatik und SEO studieren, eine Online-Texterausbildung absolvieren, einen Businessplan ausarbeiten und eine Roadmap für die nächsten 20 Jahre erarbeiten. Weiterhin werde ich am besten meinen Job an den Nagel hängen, ich brauche einfach mehr Zeit, schließlich befinde ich mich in einem endlos-Marathon. Ach ja … PR-Berater können sich gerne in den Kommentaren bewerben – die Vergütung erfolgt dann über Anteile an meinem Blog, denn ich werde (mit viel Geduld natürlich) irgendwann richtig Asche mit dem Ding verdienen. Und last but not least werde ich Probloggerworld auswendig lernen! :D

Wenn dann immer noch weder Spaß noch Erfolg einstellt, werd ich mich einfach Börge anschließen! ;)

6 Gedanken zu „Mal wieder in tiefer Blogdepression

  1. boerge30

    Wenn Du dann gestandene und businessgeplante SEO-Informatik-Online-Textende-Pro-Bloggerin bist, dann melde Dich bitte bei mir, ich würde mich dann gern für ein Praktikum bewerben :)

  2. Michael van Laar

    Wenn du das dann alles kannst, brauchst du dieses Blog ohnehin nicht mehr. Dann brauchst du ein professionelles Anderebloggerbelehrungsblog (natürlich wieder mit Businessplan, logisch), um mit den neuerworbenen Kenntnissen auch den Rest der Bloggerschaft zu bekehren. Und damit dein neues Profiwissenherausposaunblog so richtig abhebt, kannst du ja dann auch gleich noch Probloggerworld aufkaufen – Konkurrenz ist SEO-technisch nämlich nicht gut. Und da du dann ja – nach Experten-Ansicht – rein theoretisch so dermaßen im Geld schwimmen müsstest, ist so ein Aufkauf ja auch kein Problem. Und du hast auch gleich wieder einen Server mehr, also wieder eine Stufe höher in der Professionalitätsskala ;-)

  3. Kai

    paulinepaulline also bitte, lass dir doch mal folgendes durch den Kopf gehen:

    „Deshalb verfügt dieser Blog auch über eine einzigartige Aura und Authenzität. Welchen Tips könnte man besser vertrauen als jenen, die ausprobiert worden sind und auch tatsächlich zu spürbaren Geldeinnahmen führten?

    Dieses Aspekt ist noch einzigartig in Deutschland und ich hoffe, daß noch weitere Blogger ihr Auskommen vom Bloggen bestreiten werden können.“

    Du hast nicht die geringste Chance! Laß es :)

    Ich möchte den Blog sehen, der, wenn er etwas Aufmerksamkeit bekommt wie dem Rene seiner heute, mit um die 800 Besucher am Tag sein Geld verdient…

    Ich habe ja nix gegen Träume, aber man sollte die Wirklichkeit im Auge behalten…
    Leider hat Rene die Kommentare deaktiviert, das ist nicht gut, weil dann die Leute auf andere Seiten ausweichen. Das habe ich in der Session von Patrick Breitenbach zum Thema „Community-Management“ auf dem Barcamp gelernt.

  4. stopherl

    Probloggerworld bekommt es heute wahrlich gut eingefahren.
    Erst lässt er 14 Tage nichts von sich hören und dann plötzlich solch ein Artikel. Weiß nicht so recht…

    Wenn wir jetzt in nem Hollywood-Schinken wären, ähm verdammt, jetzt hab ich mich verhaspelt.

    Aber weil ich jetzt seit 5 Minuten über diesem Kommentar brüte veröffentliche ich ihn trotzdem.

  5. Cordobo

    Liebe Pauline,

    Ohne Dich hätte ich auch diesen Trend wieder verschlafen.

    Also, auch wenn es in ein paar Jahren anders heißen sollte und sich anders anfühlen wird, höre bitte niemals auf mit dem falschen bloggen.

  6. Pingback: Deutsche Prominenz über das Internet at notizBlog - a private weblog written by Matthias Pfefferle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.