Fair-Shopping bei Fair-Kaeuflich

Bei mir ums Eck gibt’s ein Offline-Widget, auch Schaufenster genannt, an dem drücke ich mir immer die Nase platt und kann mich gar nicht satt sehen an den vielen tollen Sachen, die darin ausgestellt sind. Der Laden heißt „Fair-Kaeuflich“ und hat dummerweise immer geschlossen, wenn ich da vorbeikomme. Irgendwann mal habe ich dann den passenden Online-Shop dazu entdeckt, und dann hier und da ein paar schicke Sachen daraus auf diversen Shopping-Plattformen empfohlen.

Letzt kam dann überraschenderweise eine nette Mail von Ingo, dem Besitzer von Fair-Kaeuflich, in der er sich bedankt hat und mir den neuen Fair-Netzt-Blog gezeigt hat.

Glücklicher Weise ist der Laden jetzt Samstags bis 14 Uhr geöffnet und so habe ich es kurz vor Schluss geschafft, dort mal aufzulaufen. (Unglaubliche Leistung, bei 5 Minuten Fußweg;)) Hab mich sehr nett mit Ingo unterhalten, ein Load-Ding geschenkt bekommen (Danke schön!) und natürlich noch eingekauft! ;)

Fair-Kaeuflich ist ein kleiner feiner Laden mit Produkten Made in Europe – für Leute mit einem Faible für schöne Dinge. Sehr zu empfehlen!

Über Fair-Kaeuflich

Fair-kaeuflich verstehen wir nicht als Worthülse, die unseren Kernpozeß des Verkaufens mit einem populären Attribut versieht und schon gar nicht im Sinne des „schnellen Geschäfts“. Vielmehr möchten wir durch den englischen Begriff „fair“ – der im eigentlichen Wortsinn „schön“ bedeutet – zum Ausdruck bringen, was uns wirklich bewegt:

Schöne, hochwertige Produkte aus Europa zu angemessenen Preisen zu verkaufen. Und dabei gemeinsam mit unseren Kunden, der Gesellschaft, unseren Lieferanten und unserer Umwelt eine vertrauensvolle, erfolgreiche Partnerschaft zu gestalten.

Interessant fand ich zu erfahren, dass der Online-Shop so gut läuft, dass es mittlerweile auch schon eine Englische Fassung gibt. Was nicht zuletzt auch dadurch forciert wurde, weil manche Produkte von amerikanischen Blogs sehr häufig aufgegriffen wurden. Und dass 50% der Besucher über die Tagcloud navigieren.

Meine Shopping-Tour endete also mit folgendem Ergebnis:

  • Ein Beitrag im Fair-Netzt-Blog. Wow und was für einer *staun* danke schön! :)
  • Endlich ein Beitrag von mir auf Qype.
  • Ein Eintrag auf Shopalize für mein neues, schickes stulle-Berlin-Portemonnaie. (Entschieden habe ich mich für das hier auf dem Foto. Da es sich um Einzelstücke handelt, gibt es genau das nun natürlich nicht mehr im Shop!)
  • portemonnaie

  • Und noch ein Eintrag auf Shopalize für das Load-Ding, das ich noch für meine Freundin gekauft habe, die permanent ihr Ladegerät sucht.
  • load-ding

    Dabei habe ich festgestellt, dass die „Twit-this“-Funktion echt super funktioniert! ;)

    Und zu guter letzt habe ich endlich mal einen Blog-Beitrag auf Wiesbadeneins.de verfasst – ein Shopping-Tipp für Wiesbaden. Bin mal gespannt, wie Shopping-Empfehlungen in einer „normalen“ Community ankommen.

    Vielen Dank Ingo für das nette Shopping-Erlebnis, die hilfreichen Empfehlungen und die nette Unterhaltung inkl. Erfahrungsaustausch! Bei Qype hab ich Fair-Kaeuflich schon als Lieblingsplatz eingetragen, ich komme bestimmt bald wieder vorbei! :)

    3 Gedanken zu „Fair-Shopping bei Fair-Kaeuflich

    1. insk

      dieses „Load-Ding“ sieht irgendwie sehr brauchbar aus. Habe irgendwie immer dasselbe problemchen wie deine freundin -_-

      *ladegeraetsuchengeht* :P

      ma gucken, vllt ordere ich mir das teil auch mal bei gelegenheit.

    2. Pingback: Shopping Alarm ! Mobiltelefon, iPod, Game Boy oder DigiCam - alles passt in ‘load-ding’ « mon petit web - chindogu

    3. Fiona

      Offline-Widget, auch Schaufenster genannt, ganz großes LOL für diese geniale Formulierung. :-)

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.